RECARO Exo Platinum Test – Meine Erfahrungen mit dem Flaggschiff aus Stuttgart

RECARO Exo Platinum Test – Meine Erfahrungen mit dem Flaggschiff aus Stuttgart

Heute teste ich einen Stuhl des wohl größten Unternehmens überhaupt auf dem Gaming Stuhl Markt: RECARO. RECARO (CAPSLOCK!!1) ist zwar auf dem Gaming-Markt komplett neu, aber die Historie des Unternehmens reicht schon über 50 Jahre zurück.

Wenn das Unternehmen für eine Sache bekannt ist, dann das Sitzen: Wer sich gern mit sportlichen Autos beschäftigt, weiß, dass RECARO-Sitze als DIE Premium-Sitze gelten. Ebenso rüstet RECARO Flugzeugbauer mit seinen Sitzen aus und auch Kindersitze werden produziert.

Ihr dürft also gespannt sein, was der RECARO Gaming Stuhl in Sachen Sitzen so draufhat. Wobei RECARO auch nicht zum ersten Mal Stühle baut – es gibt schon Office-Stühle von RECARO, die so bei 2.000€ losgehen – zum Glück ist man im Gaming-Segment günstiger. Update: Mittlerweile habe ich auch das neuste Modell getestet: Recaro Rae Test

Inhaltsverzeichnis

HerstellerRECARO
ModellExo Platinum
MaterialienPoliertes Aluminium Fußkreuz, atmungsaktive original RECARO-Automotive-Schaum-Polsterung, atmungsaktiver & rutschfester Stoffbezug, italienische Kunststoff-Rollen, Hochstabile Kunststoff-Schale, Armlehnen aus Aluminium und Polyurethan
EigenschaftenInnovative Softtouch-Pad-360°-5D-Armlehnen, feststellbare selbst entwickelte Mechanik, Sitzhöhe verstellbar, neigbare Rückenlehne mit Drehrad, max. Belastbarkeit bis 150kg, Anti-Submarining-Hügel, Made in Germany

Gestartet ist man jedenfalls mit der Exo Serie – es gibt den Standard Exo, den Exo Fx mit mehr Funktionen und schließlich den Exo Platinum mit allem, was geht – den habe ich hier und den stelle ich euch vor.

Innovationen, Besonderheiten & Vorteile der Super-Premium-Marke

Wer den RECARO Gaming Stuhl schon im Netz gesehen hat, hat festgestellt: Das Design unterscheidet sich stark von anderen Modellen. Den Ansatz von Design bis Funktionalität hat das RECARO-Team versucht komplett neu zu gestalten. Die wichtigsten Unterschiede, Neuerungen, Innovationen stelle ich euch zuerst in kurz, später in ausführlich vor:

  • Eigene Entwicklungen
    Nein, kein China. RECARO hat viele Komponenten am Stuhl selbst entwickelt. Vom Design abgesehen sind zum Beispiel die Mechanik, der Submarining-Hügel, die Armlehnen und auch die Polsterung komplett eigene Entwicklungen, die so kein anderer Gaming Chair hat. „First of its kind“ scheint zutreffend.
  • Made in Germany
    Der Stuhl wird in Deutschland gefertigt. Neben dem Backforce One und dem Backforce One Plus ist der Exo Platinum damit einer der wenigen in Deutschland gefertigte Gamer Stuhl, den ich kenne. Soziologische Nachhaltigkeit unterstütze ich sehr gern!
  • Polsterschaum aus dem Automotive-Bereich
    Das ist für mich ein ganz wesentlicher Punkt. RECAROs Sportsitze gelten als super Premium und werden von Edel-Automarken eingesetzt. Der Schaum im Exo Platinum kommt ebenfalls aus dem Auto-Bereich, wurde von RECARO selbst entwickelt und weist verschiedene Härten auf, ist also kein Einheits-Schaum.
  • Exzellenter Service (Update!)
    Ein Serviceversprechen von RECARO: Egal worum es geht, es ist jemand für euch da, der hilft. Es gibt sowohl eine kostenlose Hotline von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr, als auch die Möglichkeit, dem Team direkt auf Discord zu schreiben. Zum Discord-Channel geht’s hier. Ich muss hier aber dazusagen: Bei der Hotline erreicht man nicht wirklich oft jemanden und auch im Live-Chat wartet man gern mal 15 Minuten, obwohl man an Position 1 ist.
    Update: Serviceproblem bedingt durch Produktgröße: Es gibt zwar das bekannte 14-Tage-Widerrufsrecht, den Rückversand in Höhe von 150€ muss aber der Käufer tragen. Ein Mal montiert soll der Exo kaum demontierbar sein, heißt es seitens RECARO. Die 150€ seien ein Richtwert, der bei einem Paket dieser Größe zu erwarten sei.
    Update 2021: Man hat mir mitgeteilt, dass man mittlerweile in 2 Paketen versendet und die Rücksendekosten „nur noch“ bei 30-40€ liegen. Bei Secretlab & Backforce werden auch ca. 30€ fällig, deshalb ist das in Ordnung, auch wenn man es natürlich am liebsten kostenlos hätte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sitzkomfort: Meine Erfahrungen mit dem Sitzgefühl des Exo Platinum

Wie sitzt es sich denn nun auf einem Stuhl, der 999€ kostet? Hier gibt’s keine negative Überraschung – Komforttechnisch gut. Es ist nicht so, dass man sich direkt: „WOW!“ denkt, wenn man sich setzt, denn ein Stuhl bleibt immer noch ein Stuhl, mehr oder weniger. Es sind aber viele der genannten Features, die den Komfort auf ein solides Level bringen.

Marco stellt den Exo für maximalen Komfort ein

Dafür sorgen nämlich die Armlehnen, die milimetergenaue Verstellbarkeit der Rückenlehne (hat Vor- und Nachteile), die variable Intensität der eigenen Art Wippmechanik und der rutscharme Stoff zusammen mit dem Anti-Submarining-Hügel. All diese Features können zusammen synergistisch wirken und einen absoluten Wohlfühleffekt auf dem Stuhl erzeugen, weil wir ihn genau so haben können, wie wir wollen. Nur die Mechanik lässt noch Spiel für größeren Komfort und den Anti-Submarining-Hügel bräuchte ich jetzt nicht.

Mehrzonen-Polsterschaum: Eigene Entwicklung aus Automotive-Bereich

Hier wird kein random-Polsterschaum auf Stahlrohre gegossen, nein. Hier wird ein eigens von RECARO entwickelter Schaum mit verschiedenen Härten verwendet, der auch im Automotive-Bereich, also bei den Sportsitzen Anwendung findet. Genau wie bei Matratzen gibt es verschiedene Zonen mit individuellen Härtegraden, sodass jeder Körperbereich die richtige Härte erfährt.

Hier bekommt ihr also einen Original-RECARO-Sportsitz-Schaum für zuhause. Das Polster ist auch nicht sonderlich hart wie bei noblechairs, aber auch nicht so weich wie beim AKRacing Master Pro. Die Härte liegt ziemlich dazwischen und sollte so jedem gefallen.

Schneidersitz-Test: Genug Platz dafür?

Da viele von euch gern im Schneidersitz sitzen, machen wir wie immer auch den Schneidersitz-Test. Wir haben zwar eine Sitzbegrenzung – es ist eben ein Schalensitz – diese ist aber nicht weiter störend, da die Sitzfläche eh sehr breit ist.

Wie ihr hier sehen könnt, ist der Schneidersitz weder mit 189cm Körpergröße, noch mit 167cm Körpergröße ein Problem.

Kaum Seitenwangen an Sitzfläche & Rückenlehne

Sowohl Sitzfläche, als auch Rückenlehne sind fast frei von Seitenwangen. Im Bereich der Sitzfläche haben wir zwar eine Begrenzung an den Seiten, diese würde ich aber nicht als typische Seitenwange bezeichnen. Die Erhebungen sind weich gepolstert, wir haben hier viel Platz auf der Sitzfläche.

Im Rückenlehnenbereich können wir absolut nicht von Seitenwangen sprechen. Das Kobra-Nackenschild hat eine minimale Wölbung, wie sie auch viele Bürostühle haben. Setzem wir hier aber mit dem Winkelmesser an, stellen wir fest:

Bei einem Wert von ca. 172° zwischen Rückenlehne & Sitzfläche können wir kaum von Seitenwangen sprechen. Bei 180° wäre die Lehne komplett flach, bis dahin fehlen nur 8°. Damit ist hier höchstens von einer minimalen Wölbung zu sprechen.

Kobra-Nackenschild schirmt dezent ab

Bei der Kobra nennt es sich Nackenschild, das Pendant dazu beim RECARO Exo Platinum ist der Schulter-Aufsatz mit den „Gurtlöchern“. Durch die besondere Breite & vor allem Höhe schirmt es uns leicht von der Umgebung ab. Man ist irgendwie mehr im Game und bekommt ein wenig mehr Ruhe, wenn man auf einer ziemlich vollen LAN oder einem Wettkampf spielt.

Geeignete Körpergrößen - Passt der Exo zu dir?

Wichtig ist wie immer, dass der Stuhl zu eurer Körpergröße und eurem Gewicht passt. Das maximal zugelassene Gesamtgewicht beträgt 150kg. Für die Beurteilung nehme ich mich selbst mit 189cm Körpergröße und meine Testperson mit 167cm Körpergröße.

Mit meinen 189cm finde ich den Abstand zwischen Ende der Sitzfläche und Kniekehle gerade noch angemessen. 2-Finger-Breit wären optimal, hier sind’s eher 4. Das führt nicht dazu, dass ich auf dem Stuhl nicht angenehm sitze, das ist alles noch im Rahmen. Größer als 190cm darf man aber meiner Meinung nach nicht sein.

Hier bei 167cm Körpergröße sind es weniger als 2-Finger-Breit, aber auch noch in Ordnung. Deshalb würde ich die Untergrenze bei 165cm Körpergröße ansetzen. Mit ihren 55kg schafft sie es übrigens nicht, den Stuhl niedriger einzustellen, weil sie nicht schwer genug ist. Sie muss ein bisschen „hopsen“, damit es funktioniert.

Zwischen 165cm und 190cm passt man also zum Exo. Die Zwei-Finger-Methode gibt das optimale Verhältnis zur Orientierung an. Ein bisschen mehr oder weniger ist absolut unproblematisch. Merke: Je nach Oberkörper- Beinlängenverhältnis kann das variieren.

RECARO Exo Platinum Test im Detail: Die Besonderheiten

Ich habe richtig Bock auf diese Sektion. Warum? Ich habe die Möglichkeit, euch mal ein paar neue Dinge zu beschreiben. Seid schon mal gespannt, was es mit dem Submarining Hügel beim Exo Platinum auf sich hat, was ihr mit den Armlehnen anstellen könnt und wie es sich auf dem neuen Flagschiff aus Stuttgart sitzt. Vor allem: Wie anders fühlt sich ein eigens entwickelter Schaum an, den so bisher kein Stuhl hatte?

Design: Eine elegante Kobra

Die breite Schulterbereich oben erinnert mich ein wenig an eine stattliche Kobra. Obwohl andere Gaming Seats auch eine Auswölbung im Schulterbereich haben, fällt mir das beim Exo Platinum besonders auf, das könnte aber an der farblichen Absetzung liegen. In der Breite haben wir im Schulterbereich nämlich ca. 60cm, ebenso wie beim Master Pro. Das sind nur 4cm weniger, als beim EPIC zum Beispiel. Das Schulterelement ist aber höher, als bei den anderen Modellen – daran wird’s liegen.

Nachdem ich den Kobra-Look also durchanalysiert habe: Auch der Rest macht designtechnisch richtig was her. Eleganz ist mein Stichwort beim Exo. Man sieht dem Stuhl seinen Preis erstmal an und das muss auch so sein. Von den einzigartigen Armlehnen über das polierte Aluminium-Fußkreuz bis hin zum sicher aufwändigen Einsatz verschiedener Stoff-Akzente stimmt hier für mich alles. Richtig spannend wird es aber erst, wenn wir uns mit den Funktionen befassen.

Auch einzigartig: Der Exo ist ein Schalensitz aus hochfestem Kunststoff

Nein, dass andere Stühle einen Stahlrahmen haben, ist kein Vorteil gegenüber einer Kunststoffschale. Zum Einsatz kommt hier ein hochfester Kunststoff, den ihr beim Sitzen und auch beim Ausrasten vorm Rechner nicht kaputtbekommt. Die Firma RECARO weiß hier genau, was sie tut und verfolgt neben dem Design-Aspekt einen ergonomischen Hintergedanken.

Bei den Modellen, die ihr kennt, kommen in der Regel Stahlrahmen zum Einsatz – allerdings wird natürlich keine Stahlplatte verwendet, sondern mehrere Stahlrohre bieten dem Schaum Möglichkeit zur Haftung und bilden eure Rückenlehne. Wie das genau aussieht, seht ihr hier: Marco zerstört 2 Gaming Stühle. Problem: Theoretisch entstehen so beim Anlehnen Druckpunkte auf jeder Stahlstrebe. Bei einer kompletten Schale aus Kunststoff aber kann der Schaum komplett anliegen und bietet so einen einheitlichen Halt.

Auch wenn man das beim Sitzen nur schwer bemerkt – Optimale Qualität & Ergonomie scheinen wichtige Punkte zu sein und diese werden mit einer Kunststoffschale bedient.

Problem eines Schalensitzes: Eine Synchronmechanik ist nicht möglich

So ergonomisch sinnvoll auch ein optimales Anliegen der Polsterung an die Kunststoffschale scheint, so schade ist auch, dass es bei dem Stuhl mit dieser Bauweise keine Möglichkeit der Synchronmechanik gibt. Eine Synchronmechanik ist wesentlich besser, als eine Wippmechanik, zu der hier eher tendiert wird – dazu aber später mehr.

Weiße Kunststoffschale - nach Stößen dunkle Streifen?

Bei empfindlichen Farben wie Weiß kommt man ins Grübeln: Bleibt die Rückseite auch weiß, wenn ich damit irgendwo gegenstoße? Ja, das tut sie. Denn die Schale aus hochstabilem Kunststoff besteht tatsächlich auch aus weißem Kunststoff, sie ist nicht nur weiß lackiert. Wenn bei Stößen also überhaupt ein Kratzer entsteht, dann bleibt er weiß und fällt kaum auf. Ultra-Nahaufnahme:

Hier sehen wir es: Ich bin GTA-Style mit einem Schraubendreher auf meinen Exo Platinum im Test losgegangen und siehe da: Es gibt keine hässlichen Streifen, der Kunststoff ist komplett weiß. Die dunklen Stellen hier sind lediglich Schatten oder Schmutz vom Schraubendreher.

Mal abgesehen davon, dass es sowieso eine absolute Seltenheit ist, dass man seine Rückenlehne dermaßen hart irgendwo stößt, kann hier nichts passieren.

Fußkreuz: Aluminium hochglanzpoliert

Die drei am häufigsten verwendeten Materialien für Fußkreuze sind Aluminium, Nylon (Kunststoff) oder Stahl. Man hat sich hier für ein hochglanzpoliertes Alu-Kreuz entschieden, das zum hochwertigen Erscheinungsbild beiträgt und selbstverständlich auch ausreichend Stabilität gewährt.

Made in Germany, Teile aus DE & EU, Handarbeit

RECARO produziert den Exo Platinum ökologisch und soziologisch nachhaltig. Das bedeutet, dass nicht alle Teile aus Asien um die Welt transportiert werden müssen, um in Deutschland montiert zu werden, denn die Teile für den Exo kommen direkt aus Deutschland & der EU. Soziologische Nachhaltigkeit wird zu Zeiten der Globalisierung immer wichtiger und ich finde es richtig geil, dass man so viel möglich in Deutschland macht. Denn das sichert nicht nur Arbeitsplätze bei RECARO, sondern auch bei allen seinen deutschen Zulieferern.

Der Stuhl wird zum Teil durch extrem präzise Maschinen gefertigt, einige wichtige Dinge wie das Anbringen der Polster schafft aber nur der Mensch und seine Hand, weshalb man hier zum Beispiel auf Handarbeit durch Fachpersonal setzt.

Langsam dürfte auch denen, die den Preis für den Chair schon kennen, klar werden, warum er nicht der Günstigste ist. Hier trifft einfach ökologische & soziologische Verantwortung hervorragende Qualität durch Tradition. Ob er aber am Ende seinen Preis wirklich wert ist, bleibt fraglich.

Wippmechanik - Synchronmechanik Selbst entwickelte Mechanik

Normalerweise kommen bei Drehstühlen Wipp- oder Synchronmechaniken zum Einsatz, die dem Nutzer das Schwingen bzw. Bewegen der Sitzfläche & Rückenlehne ermöglichen. Diese ist auch beim neusten Recaro Gaming Stuhl zum Einsatz gekommen, dem Recaro Rae.

Weil man sich aber für den RECARO Exo überlegt hat, dass man verschiedene voreingestellte Sitzpositionen anbieten möchte, die laut RECARO weder mit Wipp-, noch mit Synchronmechanik realisiert werden konnten, hat man eine eigene Mechanik entwickelt, was ich nur teilweise als Vorteil sehen kann, weil die Mechanik unterm Strich eher eine Wipp- als eine Synchronmechanik ist.

Beim Wippen können wir durch ein Rad rechts unterhalb der Sitzfläche den Widerstand der Mechanik einstellen und an unser Körpergewicht anpassen.

Nur so konnte man auch die durch viele Gamer gewünschte „Attack-Position“ implementieren. Und damit kommen wir zu diesem Feature:

Die voreingestellten Sitzpositionen - Entwickelt durch Zusammenarbeit mit Gamern

An der Konzipierung & Entwicklung des RECARO Gaming Stuhls hat man schon seit 2017 gearbeitet – 2 Jahre vor Marktstart. Man hat sich mit vielen Gamern auseinandergesetzt und deren Sitzverhalten analysiert, um schließlich diese 4 meistgewählten Sitzpositionen zu implementieren, die durch die Voreinstellung schnell eingestellt werden können:

Das ist die Attack-Position. Kennt ihr sicher von euch selbst – wenn man grad richtig konzentriert spielt, beugt man sich gern länger nach vorne. Problem: Die Körperhaltung dabei ist scheiße und wir machen einen Rundrücken. Durch das Attack-Setting aber bleibt unsere Haltung deutlich besser und wir sollen dank eines speziellen Features nicht vom Stuhl rutschen. Dieses Feature zeige ich euch gleich.

Das ist die Core Focus Position. Hier lehnen wir uns etwas weiter nach hinten, sitzen also nicht ganz so angespannt und jagdfreudig wie bei der Attack-Position. Auch diese Sitzhaltung soll perfekt sein, um fokussiert und zielorientiert zu spielen.

Core Relax Position

Das ist die Core Relax funktion. Eine entspanntere Position als die beiden vorherigen, optimal für die Sessions, bei denen wir keine 100% Leistung bringen müssen, sondern eher aus Spaß ein bisschen rummachen. Also schon am Rechner, ihr versteht schon.

Recharge Position

Das ist die Relax-Position, mittlerweile wurde sie auf „Recharge“ umbenannt. Der Name der Position verrät schon alles – ist die Session vorbei, entspannen wir uns und lehnen uns zurück – ebenso wenn wir einen Film sehen oder auf YouTube oder sonstwo unterwegs sind.

Mein Problem: Preis vs. Mechanik vs. Ergonomie-Potenzial

In hochwertigen Büro- oder Gamingstühlen in diesem Preissegment kommen ziemlich ausschließlich Synchronmechaniken zum Einsatz. Diese sorgen beim Zurücklehnen dafür, dass sich die Sitzfläche weniger nach hinten neigt, als die Rückenlehne. Dadurch bekommt der Rücken „echte“ Bewegung, die zum Beispiel für eine anständige Versorgung der Bandscheiben mit Nährflüssigkeit nötig ist.

Der Exo hat eine Wippmechanik. Auch wenn sie von RECARO stammt und optimiert wurde, bleibt sie eine Wippmechanik. Und das kenne ich so aus dermaßen starken Preisbereichen nicht. Mittlerweile gibt es z.B. den Backforce One und One Plus zu kaufen, mit Synchronmechanik und preislich gehen die bei 500€ los.

Ich denke dass RECARO hier der Tradition des Schalensitzes treubleiben wollte, was hier meiner Meinung nach zu Lasten der Ergonomie geht. Der Exo sitzt sich nicht scheiße, also ich sitze gut drauf – ergonomisch wäre mit einer Synchronmechanik aber eben doch mehr drin gewesen – Bandscheiben & Rücken wären dankbar. Das kann ich bei einem Stuhl für den Preis beinahe nicht verzeihen.

Update: RECARO hat mir dazu geschrieben, dass man sich ganz bewusst gegen eine Synchronmechanik entschieden habe, da diese eher für den Büroalltag sinnvoll sei und man mit einer Synchronmechanik die einzelnen Positionen nicht hätte vorgeben können. Ich kann die Begründungen allerdings nicht wirklich nachvollziehen, besonders weil seit einigen Jahren mittlerweile Gaming Stühle aus Deutschland mit Synchronmechanik rasant beliebter werden und sehr gut gekauft werden.

Bisher habe ich niemanden kennengelernt, der sagt dass seine Mechanik mit seinen persönlichen Gaming Positionen konkurriert. Und was man nicht vergessen darf: Die allerwenigsten von uns sind hochprofessionelle Turnierspieler, die Stunden in der Attack-Position vor dem Rechner sitzen. Auch beim vielen Gamen ist Bewegung im Rücken wichtig und man kann mit einer Synchronmechanik beinahe alle Positions des RECAROs nachahmen, abgesehen von der Attack-Position.

Anti-Submarining-Hügel - Meine Erfahrung mit dem Exo Platinum

Dieses Feature sagte mir erstmal gar nichts. Als Submarining wird bezeichnet, wenn ein Insasse bei einem Autounfall unter dem Beckengurt hindurchrutscht und sich dadurch beim Aufprall schwere Verletzungen zuzieht. Am Gaming Tisch sind die Folgen weniger dramatisch, aber in manchen Sitzpositionen passiert es, dass wir uns hängenlassen und mit dem Hintern nach vorn Rutschen – wie im Auto beim Submarining.

Anti Submarining Hügel des RECARO Exo Platinum

Der Anti-Submarining-Hügel soll genau das verhindern. Die Idee: Im vorderen Bereich ist ein Hügel, der uns in unserer Sitzposition hält. Und das ohne, dass wir diesen Hügel bewusst wahrnehmen oder als einengend wahrnehmen.Anfangs war ich davon auch durchaus überzeugt, doch mit der Zeit fiel mir beim Testen vieler anderer Gaming Stühle auf: Ich rutsche eigentlich nie vom Stuhl, auch nicht wenn ich glatte Chino-Hosen trage. Insofern kann ich dieses Feature nicht wirklich als Gewinn für mich verbuchen, der ohnehin rutscharme Bezug des RECARO Exo Platinums im Test hätte vermutlich schon ausgereicht.

Ich will aber nicht ausschließen, dass dieser Hügel für den ein oder anderen einen Nutzen haben kann.

Verstellmöglichkeiten und sonstige Features im RECARO Exo Platinum Test

Außer Frage steht, dass ein Stuhl in Sachen Verstellbarkeit etwas leisten muss. Dass man die Höhe verstellen kann ist wenig erwähnenswert & klar, aber es gibt ein paar andere sehr gute Funktionen. Die zeige ich euch jetzt, angefangen bei den absoluten geilen Armlehnen.

Die wertigsten, innovativsten & stabilsten 5D-Armlehnen, die ich je gesehen habe

Der Backforce One war bisher der Stuhl, bei dem die Armlehnen am wenigsten wackelten. Sonst, egal welcher Hersteller: Die Armlehnen wirkten immer etwas preiswert und waren nicht stabil, sie hatten immer viel Spiel und wackelten. Nicht beim RECARO Exo Platinum. Erfahrungen nach beschweren sich viele über dieses Gewackel, die neuartigen Armlehnen hier sitzen aber bombenfest. Da wackelt gar nichts.

Und ganz abgesehen davon sind diese Armlehnen ein Highlight, das ich so noch nicht gesehen habe. Sie laufen komplett flüssig, lassen sich in jede erdenkliche Position bringen und wirken einfach sowas von Premium.

Dazu kommt ein Softtouch-Pad, das zwar härter als ein Polster, aber weicher als die Standard-Armlehnen aus Weichkunststoff sind. Meine Ellbogen finden’s top!

Wen die Armlehnen nerven, der kann sie auch sehr weit nach hinten klappen und so zum Beispiel im Schneidersitz auf dem Stuhl sitzen. Man merkt auch hier, dass man sich mit der Zielgruppe intensiv auseinandergesetzt hat, denn ihr könnt mit den Armlehnen jede Position realisieren.

Mit einem Hebel unterhalb der Sitzfläche lassen sich die Armlehnen separat nach außen und innen verstellen.

Rückenlehne wie im Auto - Drehrad statt Hebel - Milimetergenaue Anpassung

Ihr könnt den Winkel der Rückenlehne zur Sitzfläche nach eurem Geschmack anpassen. Ein Sportsitz-Produzent macht das aber nicht mit einem Hebel, wie anderen Gaming Chairs, sondern mit einem Drehrad – wie im Auto eben. Der Vorteil: Wir können die Position der Rückenlehne milimetergenau einstellen.

Der Nachteil: Es ist etwas mühsam, wenn man die Rückenlehnenneigung häufiger verstellt. Meine Freundin zum Beispiel hat den Exo Platinum eine Weile getestet, sie verstellt sonst sehr gern die Rückenlehne. Bei den Standard-Gaming-Stühlen hat man die Neigung mit einem Hebel in Sekunden verstellt. Hier dauert der Prozess seine Zeit.

Hybrid-Rollen - Chic, aber nicht so laufleicht wie erwartet

Der RECARO Exo Platinum kommt mit Hybrid-Rollen, die gleichermaßen für Hart- und Weichböden geeignet sind. Das kann ich bestätigen, sowohl auf Fliesen, als auch auf Teppich kann ich problemlos rollen.

Die Rollen sind auch schön leise, allerdings laufen sie nicht so leicht, wie ich erwartet habe. Das ist kein großes Ding, aber da sollte man schon noch ein wenig nacharbeiten.

Stoffbezüge bei allen Exo-Stühlen

Alle Recaro Exos sind mit einem hochwertigen Stoffbezug bezogen, um ein gesundes Maß an Atmungsaktivität zu gewährleisten. Der Stoff fühlt sich wertig und angenehm an, ich bin damit sehr gut zufrieden. Auf dem Exo ist mir nie zu heiß geworden.

Exo Platinum: Was bedeutet "hochwertige atmungsaktive Stoffe im Verbund"?

Recaro schreibt zum teuersten Modell, dem Recaro Exo Platinum, dass dieser mit „hochwertigen atmungsaktiven Stoffen im Verbund“ ausgestattet ist. Ich habe bei Recaro nachgefragt, was das eigentlich bedeuten soll und ob hier ein anderer Bezug als beim Exo oder Exo FX zum Einsatz kommt:

Nein, die Stoffbezüge sind überall gleich. Mit den atmungsaktiven Stoffen des Platinums sind die Mesh-Applikationen an den Seitenwangen gemeint. Ein wirkliches Plus an Atmungsaktivität haben wir dadurch im Vergleich zu den anderen Modellen aber nicht. Auch der Kundenservice sagte, dass das eher ein optisches Element sei.

Hoher Preis - gerechtfertigt? Nein.

Der Exo geht bei 799€ los, mein Exo Platinum liegt bei 999€, dazwischen gibt es noch ein Modell für 929€. Stolzer Preis, keine Frage – wenn man sich mit dem Stuhl beschäftigt, weiß man auch, dass der Exo ein bisschen was kosten muss.

Zu teuer ist er in meinen Augen dennoch. Im Vergleich zu Konkurrenten, die bei 500-700€ liegen, leistet keiner der Exos mehr – im Gegenteil – sogar weniger. Die Synchronmechanik fehlt in dem Preisbereich. Bei um die 1.000€ wären auch Features wie eine Sitztiefenverstellung oder Sitzneigeverstellung sinnvoll. Features, die die Konkurrenz schon bei deutlich kleineren Preisen anbietet.

Keine Garantie - nur gesetzliche Gewährleistung

Dazu gibt es keine Garantie – wo andere Hersteller in diesen Preissegmenten 5, 10 oder auch mal 12 Jahre Garantie bieten, gibt RECARO gar keine Garantie. Mehr als die gesetzlich Gewährleistung ist hier nicht drin. Das ist schade.

Wenn man Made in Germany produziert, mit hochwertigen Komponenten und vollends zu seinem Produkt steht, sollte man da schon was anbieten. Selbst Fabrikanten aus China geben teilweise 3-5 Jahre Garantie. Einer der teuersten Marken auf dem Markt zu sein, aber am wenigsten Garantie zu bieten, passt für mich nicht.

Warum sind die Preise so hoch? Keine Eigenproduktion

Der erste Grund: RECARO produziert seine Gaming Stühle nicht selber. Sie werden bei der Firma Bock 1 GmbH & Co. KG in Postbauer-Heng hergestellt, was selbstverständlich die Kosten stark erhöht: Der Produzent ist schließlich ein Externer, der auch mitverdienen will.

Der meiner Theorie nach zweite Grund ist, dass RECARO sich dachte, man könne sich preislich aufgrund des Namens einiges erlauben. Denn einen guten Grund, die Stühle von 800-1.200€ zu verkaufen, gibt’s nicht wirklich. Ich denke durch die Firmenhistorie dachte man, dass man großzügige Margen kalkulieren kann.

Diese These wird von RECARO selbst untermauert, denn man hat einen großen Teil des Jahres saftige Rabattaktionen: In sehr regelmäßigen Abständen gibt es Gutscheine und Rabatte, mit denen man gerne mal 150-400€ Rabatt erhält. Auf mich wirkt das so, als hätte man sich mit dem Preis verschätzt, sodass man die Verkäufe mit starken Rabatten ankurbeln muss.

Verdient wird selbst mit den Rabatten natürlich immer noch, schließlich hat keine Firma etwas zu verschenken. Mir persönlich zeigt das, dass der Preis von Anfang an zu hoch angesetzt wurde.

Eine weiteres Argument für den zu hoch angesetzten Preis sind Amazons Preise. Seit einiger Zeit kauft Amazon selbst die RECARO-Modelle und verkauft sie selbst mit Prime-Versand. Die Exos wie auch die Raes sind dabei wesentlich günstiger, als bei RECARO direkt. Teilweise sogar über 200€ günstiger – und auch hier darf man vermuten, dass Amazon trotzdem noch an den Modellen verdient.

Kritik an Erreichbarkeit des Kundenservices

RECARO hat zumindest zum Marktstart stolz behauptet, dass man den Kunden mittels Supportmöglichkeiten unterstützen möchte. Das klappt scheinbar nur manchmal. Es gibt eine Hotline, die Montags bis Freitags von 10-16 Uhr erreichbar sein soll und auch einen Live-Chat.

In den vergangenen Wochen habe ich einige Male bei der Hotline anrufen wollen – Dienstags um 13:20 sagt mir die Bandansage, dass ich außerhalb der Geschäftszeiten anrufen würde. Manchmal ist man auch einige Sekunden in der Warteschleife, bis einem gesagt wird, dass gerade alle Mitarbeiter im Gespräch seien und dann wird aufgelegt.

Auch mit dem Live-Chat klappt es nicht so ganz. Auch dort habe ich schon die ein oder andere Frage gestellt – obwohl dort stand, dass ich an Position 1 in der Warteschlange wäre, bekam ich nach 15 Minuten noch keine Antwort und ging schließlich. Sowas kann ziemlich nerven.

TL;DR: Fazit & Kritik zum RECARO Exo Platinum im Test - Kaufen?

Für die, die diesen Textklotz nicht komplett lesen wollten, nochmal in kurz: Kann ich den RECARO Exo Platinum meiner jetzigen Erfahrung nach empfehlen? Wenn es rein um die Funktionen geht: Ja, das könnte ich. Ich sitze gut auf dem Stuhl, er ist bequem und hat viele Verstellmöglichkeiten.

Wenn ich die Features aber ins Verhältnis zum Preis setze, dreht sich die Empfehlung. In meinen Augen sind die RECARO Gaming Stühle einfach zu teuer. 750-1.200€ muss man für den EXO berappen, was ich Anbetracht fehlender Garantie & Synchronmechanik einfach nicht mehr ok finde.

Es gibt natürlich auch einige gute Argumente für einen höheren Preis:

  • Die Teile für den Stuhl kommen aus Deutschland & EU, die Produktion findet in Deutschland statt und es wird z.T. per Hand gefertigt. Das sichert Arbeitsplätze in Deutschland und tut der Umwelt einen gefallen, weil weniger um den Globus transportiert werden muss.
  • Der RECARO Exo wurde über knapp 2 Jahre in Zusammenarbeit mit Gamern entwickelt, um jeden geäußerten Wunsch möglichst abzudecken. Das Ergebnis überzeugt, denn…
  • … die einzigartigen Armlehnen, die vielen Verstellmöglichkeiten, der Mehrzonen-Schaum aus dem Automotive-Bereich von RECARO, der rutscharme Stoff und das Kobra-Nackenschild erzeugen in synergistischer Wirkung einen hohen Komfort-Level.
  • Die Prognosen zur Lebensdauer eines Exos sind recht klar – RECARO produziert seit 50 Jahren Sitze und hat weitreichend Erfahrung. Ich bin mir zu 100% sicher, dass man von diesem Stuhl sehr, sehr lange profitieren wird. Dass man trotzdem keinerlei Garantie für den Stuhl gibt, finde ich sehr schade.

Zusammengefasst bekommt man also einen gut abgestimmten Gaming Seat, der einen durch die voreingestellten Sitzpositionen zum Relaxen, Fokussieren und Abliefern einlädt. Qualität und Verarbeitung sind hier ebenfalls makellos – hier ist keine Naht am falschen Platz.

Dem Gegenüber stehen jedoch auch nicht wenige Minuspunkte, die den Spaß am RECARO Exo Platinum Test geschmälert haben:

  • Schwergängige Rollen: Die Rollen sind nicht besonders laufleicht. Das beeinträchtigt die Funktion nicht wirklich, mit flüssigen Rollen wär das Gefühl aber „mehr premium“.
  • Problem für Leichtgewichtige: Wenn man nur 55kg wiegt, wird es schwer, die Sitzhöhe des Stuhls zu verringern. Das Gewicht reicht nicht aus, um den Stuhl nach unten zu bewegen. Das betrifft wohl nur einen sehr kleinen Teil der Zielgruppe.
  • Ergonomische Features fehlen mir ein wenig. Bei den Preisen wären Funktionen wie eine Sitztiefenverstellung, Sitzneigeverstellung oder Synchronmechanik angebracht.
  • Hoher Preis, keine Garantie: Für den hohen Preis der Exo-Familie fehlen mir in meinem Test die guten Gründe. Neben den ergonomischen Features fehlt mir eine Garantie. Hier gibt es nur die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung von 2 Jahren.

Update: Meine Kritik in Bezug auf Mechanik

In dem Preisbereich ist die Materialqualität des RECARO Gaming Stuhls makellos, keine Frage: An ergonomischem Potenzial steckt bei dem Preis aber mehr in dem Stuhl, welches der Hersteller nicht ausnutzt. So bekommt der Exo „nur“ eine Wippmechanik anstelle einer wertvolleren Synchronmechanik.

Für diesen Preisbereich ist eine Synchronmechanik eigentlich ein Muss, wenn man sich die Konkurrenz aus dem Gaming- oder Bürostuhlbereich ansieht. Diese würde dem Rücken beim Sitzen mehr Bewegung ermöglichen, was die Bandscheiben ernähren und Muskelgruppen entlasten würde. Sitzt man in der Wippmechanik, bleibt der Winkel zwischen Ober- und Unterkörper immer gleich. Wir bewegen uns zwar beim Zurücklehnen mit dem Stuhl, unser Rücken bewegt sich aber nicht.

Wem also dieses Ergonomie-Feature nicht fehlen darf, der sollte sich nochmal den Backforce One Plus oder Backforce One ansehen. Entscheidet man sich für maximale Materialqualität, nimmt man den RECARO Exo, möchte man maximale Ergonomie und gleichzeitig sehr gute Qualität, greift man zu seinen zwei Konkurrenten.

Hinweis: Rücksendung des RECARO Exo kostet 30-40€

RECARO bietet keinen kostenlosen Rückversand an. Wenn euch der Stuhl also nicht gefallen sollte, werden 30-40€ für die Rücksendung fällig. Das ist natürlich nicht schön, in der heutigen Zeit aber immer gängiger: So berechnen auch Backforce & Secretlab Rücksendekosten. Dafür ist bei den meisten Verkäufern der Versand kostenlos, bei wieder anderen wird dieser berechnet, dafür kostet die Rücksendung nichts. Im Großen und Ganzen also eine ausgewogene Sache.

Tipp für kostenlose Rücksendung

Aktuell verkauft Amazon RECARO Gaming Stühle selbst, hier dürfte die Rücksendung entsprechend kostenfrei vonstatten gehen. Verkauf & Versand erfolgt durch Amazon, deshalb empfehle ich euch den Kauf eher hier, so könnt ihr den Exo risikofrei kaufen.

Marco Nykamp
Marco Nykamp

Hi, ich bin Marco Nykamp aka Tjorven und Autor aller Testberichte auf gaming-stuhl.de! Mit den Jahren habe ich einen riesigen Erfahrungsschatz über Gaming Stühle gewonnen, den ich hier durch Tests, Fotos, Videos & wertvolle Informationen an dich weitergebe - damit du sofort das für dich passende Produkt findest.

Backforce One vs Recaro Rae Kopfstützen Foto
Backforce One vs Recaro Rae – Welcher ist besser?

Backforce One vs Recaro Rae: Welcher ist der bessere Gaming Stuhl? Da mich viele von euch in Mails und auf Youtube gefragt haben, welcher im Battle Recaro Rae vs Backforce One der bessere Stuhl ist, habe ich diesen Testbericht hier geschrieben und ein Video dazu gedreht. Heute geht’s also um die Frage, welcher der beiden

Weiterlesen »
Recaro Rae Test: Foto der Kopfstütze
Recaro Rae Test – Erfahrungen auf dem Bright Orange

Recaro Rae Test – Erfahrungen auf dem Bright Orange aus Deutschland Hier lest ihr von meinem Recaro Rae Test. Es handelt sich hierbei um den zweiten Recaro Gaming Stuhl überhaupt, nach dem Recaro Exo Platinum, dessen Preis-Leistungs-Verhältnis ich nicht wirklich gut fand. Der Recaro Rae allerdings ist günstiger und bringt eine für mich wichtige Funktion

Weiterlesen »
Recaro Gaming Stuhl Tests
Recaro Gaming Stühle – Überblick

Recaro Gaming Stühle – Überblick aller Modelle + Test Im Jahre 2019 kam die Firma Recaro mit ihren ersten Gaming Stühlen auf den Markt. Zuerst gab es 3 Modelle, der Exo-Familie, den Exo, den Exo FX und den Recaro Exo Platinum. Im Jahre 2021 kam ein Modell dazu: Der Recaro Rae. Recaro produziert schon seit

Weiterlesen »

Hinweis zur dieser Seite: Tagesaktuelle Preise / Affiliate Links / Bilder stammen z. T. von Amazon

13 Gedanken zu „RECARO Exo Platinum Test – Meine Erfahrungen mit dem Flaggschiff aus Stuttgart“

  1. Hi Marco,

    leider hat sich immer noch nichts an der Abwicklung bei Widerruf geändert. Auf der Webseite steht immer noch man solle sich selber drum kümmern und kostet ca. 170€, die man natürlich nicht wieder sieht. Das findet man leider nur unter der FAQ und nicht wenn man das Widerrufsformular ausfüllt. Auch steht davon nirgends was wenn man dann die E-Mails mit der Bestätigung bekommt. Zuerst könnte man meinen, okay ich muss nun warten bis die sich melden aber nein man muss sich selber kümmern und dann die Sendungsnummer hinterlegen. Auch die Spedition welche den Stuhl initial ausliefert, wurde der billigste Service gebucht, einmal auf den Bürgersteig schmeißen und Tschüss. Alles in Allem, mal unabhängig der guten Qualität der Stühle, keine Empfehlung für das Unternehmen.

    Am Stuhl selber könnten sie noch die Lordosenstütze verstellbar machen und evtl. die Rückenlehne etwas kürzer.
    Naja schade.

    Nun hadere ich zwischen den von dir getesteten Backforce One Plus und dem Secretlab Titan Evo 2022. Welcher von beiden ist denn der besser gepolsterte und weichere Stuhl?

    Gruß und Danke
    R.

    Antworten
    • Hi R.,

      das ist interessant. Und wenn du den Stuhl auf eigene Kosten via Hermes zurücksendest? Da geht ja einiges bis 31,5kg für 28,95€ – hast du 1 oder 2 Pakete? Würde mich sehr freuen, wenn du mir mal die Paketmaße dazugibst, dann weiß ich auch ein für alle Mal wie es sich da mit den Rücksendungen verhält. Dass man sich um die Rücksendung selber kümmern muss, finde ich ansonsten schon in Ordnung, aber natürlich nicht wenn es schweineteuer wird.

      Der TITAN Evo ist so mit einer der härtesten Stühle, die überhaupt auf dem Markt sind. Zusammen mit noblechairs machen die sehr feste Polster. Der Backforce One (Plus) ist deutlich weicher.

      Viele Grüße!
      Marco

      Antworten
  2. Hallo Marco,
    ich bin heute das erste mal auf der Seite gelandet. Ein tolles Projekt, was du da aufgebaut hast. Daumen hoch!

    Ich hab einen Corsair T1, der sich nun Stück für Stück in seine Bestandteile auflöst. Der Bezug zerbröselt total.

    Nun suche ich Ersatz und will etwas hochwertigeres und so bin ich nun beim Recaro Exo hängen geblieben. Da ja einerseits mehr als die 2 Jahre üblichen Herstellergarantie geboten werden und zum anderen ja auch ein Stoff genutzt wird. Ich sitzt täglich wirklich sehr viele Stunden auf dem Stuhl. Einerseits im Homeoffice für die Firma, aber dann auch noch abends privat sozusagen. Daher würd ich eigentlich so „klebriges Kunstleder“ nicht nochmal haben wollen.

    Du bemängelst ja, dass der Recaro keine Synchronmechanik hat, aber die hatte ich ja beim T1 auch nicht. Daher weiß ich nicht, ob ich die wirklich vermissen würde.

    Du kennst ja beide, ich werd sicherlich im Recaro besser sitzen? Und wie du schreibst ist das Stoff Material ja hochwertig? Das wäre mir halt wichtig, nicht dass ich dann wieder nen Sitz habe wie jetzt, wo der Bezug nach 2,5 Jahren auseinander fällt.

    Liebe Grüße
    Thorsten

    Antworten
    • Hallo Thorsten,

      schade dass du mit dem Corsair T1 so einen Fehlkauf verbuchen musst. Habe den Stuhl auch getestet und mir fiel vor allem sein heftiger Gestank auf. Gut, dass der jetzt wegkommt! Darf ich dir dazu eine Mail schreiben? Vllt könnte ich ja ein Foto deines Stuhls in den Bericht aufnehmen.

      Du wirst auf dem Recaro sicherlich besser sitzen, als auf dem T1. Davon bin ich überzeugt! Von dem Exo an sich zwar aus den genannten Gründen im Bericht eher weniger, aber der ist allemale besser zu sitzen als der T1. Hochwertig ist der Stoff des Recaro Exo auf jeden Fall, also in Sachen Materialqualität ist der Stuhl wirklich top. Zu teuer ist er mir aufgrund des mager ausgeschöpften ergonomischen Potenzials weiterhin, aber ich denke du hast dich mit dem Stuhl und den deutschen Alternativen bereits befasst.

      Insofern: Wenn Recaro vs. T1 deine einzige Frage war, dann schlag ruhig zu, wenn du magst auch sehr sehr gerne über einen der Links zu Amazon im Testbericht. Wenn du noch die ein oder andere weitere Empfehlung wünschst, dann sag Bescheid!

      Viele Grüße
      Marco

      Antworten
  3. An sich ein gutes Produkt, allerding nicht für 799€.
    Det Stoffbezug hat eine gute Qualität, wie auch die Sitzschale und die Rollen. Das Polster ist leider sehr dunn, was es für schwere Personen leider auf lange Sicht nicht so komfortabel macht. Außerdem beengt die Sitzschale die Sitzfläche sehr an den Rändern links und rechts. Die Armlehnen sind leider echt minderwertig was den Mechanismus zur Höhenverstellbarkeit angeht, dieser leiert sehr schnell aus. Von der „Premium Marke“ Recaro ist hier leider nicht überall etwas zu spüren.

    Antworten
  4. Hallo, danke dir für deinen Test!
    Du vergisst aber, dass sich die Rücklehne MANUELL zusätzlich verstellen lässt, somit hättest du wieder eine manuelle Synchronmechanik! Ich hatte mal einen Bandscheibenvorfall und mir tut eine Wippmechanik sehr gut, also benötige ich das sogar! Daher ist deine Aussage, dass eine Synchronmechanik besser ist oder sogar ein muss ist, leider nicht korrekt für alle Personen. Recaro hat hier somit für alle einen Stuhl entwickelt, der sich Perfekt an die individuellen Vorlieben anpassen kann. Ich bin froh, dass es endlich wieder einen Premium Stuhl ohne Leder gibt der nicht nur ONLY SYNCHRONMECHANIK anbietet und mir die Möglichkeit gibt Wippmechanik zu nutzen!

    Antworten
    • Hallo, danke dir für deinen Kommentar. Ich muss dir allerdings bei so ziemlich allem widersprechen. Soetwas wie eine manuelle Synchronmechanik gibt es nicht. Das wertvolle an der Mechanik ist, dass man sich mehrere Male pro Stunde eben nach hinten lehnt, sich umsetzt und ähnlich. Und mehrmals pro Stunde dreht man da sicher nicht an einem Rädchen rum. Denn wenn’s darum geht, dann hat jeder Gaming Stuhl eine „manuelle Synchronmechanik“, denn bei fast jedem Gaming Stuhl kann man die Rückenlehne mit einem Hebel manuell verstellen. Deshalb haben diese Stühle aber nix mit einer Synchronmechanik am Hut.

      Mit einem Bandscheibenvorfall braucht man übrigens keine Wippmechanik, im Gegenteil. Das lies mal bitte im Netz nach: Es gibt sogar spezielle Stühle für Menschen, die einen Bandscheibenvorfall hatten. Und die haben allesamt eine Synchronmechanik. Außerdem kann eine Wippmechanik einer Bandscheibe nicht gut tun. Nur durch Bewegung im unteren Rücken, so wie bei einer Synchronmechanik eben, kann sich die Bandscheibe ernähren. Wenn wir nur Wippen können, dann gibt’s da unten 0 Bewegung und das ist für keine Bandscheibe gut, auch nicht für deine. Wenn du eine Wippmechanik bevorzugst, ist das ok – deine Begründungen & Erklärungen sind aber etwas mangelhaft :) Nicht böse gemeint.

      Antworten
  5. Hey Marco,

    Ich hadere grade zwischen dem Recaro Exo FX und dem Noblechairs HERO Echtleder.
    Wie schlagen sich die beiden im Vergleich was Komfort und Ergonomie angeht?
    Wie ist das Material vom Recaro von der Haptik und Atmungsaktivität im Vergleich, da dieser ja nichtmal echtes Leder ist. Oder gibt es einen ganz anderen (dürfte auch teurer sein) den du den beiden sogar noch vorziehen würdest?
    Wenn du mir da eine Empfehlung aussprechen könntest wäre ich dir sehr dankbar!

    LG
    Nico

    Antworten
    • Hey Nico,

      da kann ich sicher helfen. Das Qualitätsniveau ist bei RECARO sicherlich höher, da gibt’s einfach super hochwertige Materialien, keine Frage. Der Exo hat zwar kein echtes Leder, aber dafür einen Stoffbezug, der ja auch schon wesentlich mehr atmet, als Kunstleder. Im Ergonomiepotenzial unterscheiden sich die zwei meiner Meinung nach relativ wenig. Letztlich sind es beide Stühle mit einer Wippmechanik, nur die Armlehnen finde ich beim Exo wesentlich cooler, als beim HERO.

      Wenn du schon ein so starkes Budget hast, dann würde ich in Richtung Backforce gehen. Der kostet etwa so viel wie der HERO, hat zwar teilweise Kunstleder, aber auch nur an den Stellen, die sowieso nicht so schwitzig sind. Unterer Rücken und Sitzfläche sind mit einem Alcantara-Imitat bezogen. Der macht absolut was her! Schau dir mal hier den Testbericht an: https://gaming-stuhl.de/backforce-one-test/.

      Viele Grüße,
      Marco

      Antworten
    • Hey, bedingt. Dynamisches Sitzen ist ja eine sehr umfangreiche Geschichte. So umfangreich wie beim Gamechanger geht es nicht. Die einzige Dynamik bieten hier die Wippmechanik und die Neigbarkeit der Rückenlehne.

      Viele Grüße,
      TL

      Antworten
  6. Hallo,

    ich bin heute zum ersten Mal über deine Seite zum Thema Gaming-Stühle gestolpert. Habe mich hier auch schon ein wenig umgeschaut und ich finde deine Arbeit echt klasse! Mach weiter so :).

    Ich weiß nicht, ob ich es überlesen habe, aber ich konnte nichts zu einem Nackenkissen beim RECARO Exo Platinum finden! Ist solch ein Kissen in jedem Fall zu empfehlen oder in diesem Fall von Gaming-Stuhl nicht notwendig?

    Gruß
    Michael

    Antworten
    • Hallo Michael,

      vielen Dank! :)

      Beim Exo ist tatsächlich kein Nackenkissen dabei. Es wäre schon noch etwas besser, wenn eines dabei wäre. Grundsätzlich notwendig ist es zwar nicht, es könnte aber den Nacken entlasten. Vielleicht arbeitet RECARO ja dran, ich nehme es mal in den Bericht mit auf.

      Gruß
      Marco

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

*