noblechairs ICON Series im Test – Meine Erfahrungen mit dem Modell

noblechairs ICON Series im Test – Meine Erfahrungen mit dem Modell

Nachdem noblechairs die Szene im Jahr 2016 mit dem revolutionären EPIC Gaming Stuhl wachgerüttelt hatte, war es eine ganze Zeit recht still um den Luxus-Hersteller. Doch wie heißt es so schön: Gut Ding will Weile haben – das kann ich nur unterstreichen, denn eine Produktinflation á la DXRacer braucht ehrlich gesagt niemand.

Im Gegensatz dazu released noblechairs ausschließlich Stühle, die bis in kleinste (design-)technische Detail durchdacht sind und optimiert sie kontinuierlich als Reaktion auf Käufer-Feedback. Keine unnötigen Redundanzen, keine Kompromisse, keine halben Sachen – jeder Stuhl füllt seine Nische optimal aus.

Lange Rede kurzer Sinn: Der ICON Gaming Chair ist da und ergänzt das gute Sortiment des Herstellers mit frischem Design, optimierten Komponenten – u. a. Armlehnen, Fußkreuz, Rückenlehne – und neuen ergonomischen Eigenschaften. Für wen sich die ICON Series in Sachen Budget sowie Passform eignet und wo ihr den Stuhl günstig kaufen könnt, erfahrt ihr in diesem Testbericht inklsive Video.

Inhaltsverzeichnis

Drei ICON Series Stühle in schwarz und rot.
Herstellernoblechairs
ModellICON
MaterialienStahlrahmen, massives Aluminium Fußkreuz, Kaltschaum-Polsterung (55kg/m³), PU-Kunstleder- oder Echtleder-Bezug, 60mm PU-/Nylon-Rollen, PU-Armlehnen
Eigenschaften4D-Armlehnen, Höhenverstellbar (49,5cm-59,5cm), feststellbare & justierbare Wippfunktion, bis 135° neigbare Rückenlehne
noblechairs ICON Series Test mit Tjorven Update: Mittlerweile ist die ICON Series in begrenzter Stückzahl wieder auf Lager. Ich empfehle Caseking – warte nicht zu lange, hier findest Du die Angebote:

Hier geht’s direkt zum Shop mit weiteren Informationen & Preisen – Für super Service kaufe am besten direkt bei Caseking:

Kennst du die neue noblechairs Black Edition? Neuer atmungsaktiver Bezug und verbesserte Materialien! Mehr hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die gewohnten Vorzüge der Luxus-Marke

Der ICON trumpft zunächst mit den von noblechairs gewohnten Stärken, die ich kurz zusammenfasse:

  • Neben der Kunstleder-Variante gibt es auch einen ICON mit atmungsaktivem Echtleder-Bezug und seit 2020 auch in der Black Edition, mit atmungsaktivem aber zugleich bezahlbaren Kunstlederbezug
  • Verarbeitungstechniken aus der Automobilfertigung sorgen für eine besonders präzise Verarbeitung
  • Das PU-Leder ist dicker als bei der Konkurrenz, fühlt sich echter an und ist perfekt an die Polsterung angepasst
  • Die Kaltschaum-Polsterung hat mit 55kg/m³ eine überdurchschnittlich hohe Dichte und ist damit verformungsresistenter, aber dafür auch recht fest
  • Die 4D-Armlehnen haben weniger Spiel und wackeln nicht so stark wie bei vielen günstigeren Anbietern, ein bisschen Spiel haben sie aber alle.

Neben diesen rein physischen Vorzügen betone ich gerne, dass die deutschen Köpfe hinter der Marke nicht nur kundenfreundlich, sondern auch (technisch) kompetent sind. ein solches Level an Expertise sucht man in diesem Marktsegment, in dem ein Großteil der „Hersteller“ seine Stühle von der Stange kauft, oft vergebens – das hat mich von Anfang an bei noblechairs beeindruckt und natürlich kommen auch Käufer des ICON in den Genuss dieses exzellenten Supports.

Echte Kritikpunkte gab es beim bisherigen Modell kaum

Einigen Gamern war die Polsterung etwas zu fest, was wiederrum Anderen besonders gut gefiel. Hier kommt es immer sehr darauf an, was man selbst bevorzugt. Ich saß eine lange Zeit auf dem EPIC und fand’s super. Als ich danach eine Weile auf einem weicheren Stuhl saß, kam mir die Polsterung bei noblechairs auch recht hart vor. Was man daraus aber lernt: Es ist gewissermaßen eine Gewöhnungssache.

Insgesamt wurde vor allem ein Modell mit denselben Qualitätsstandards gewünscht, das auch für größere, schwerere Gamer funktioniert. Auch wenn die 120kg maximale Belastbarkeit beim EPIC eher pessimistisch gedacht waren – noble geht da auf Nummer und bezieht z. B. Belastungs-Spikes beim Hinsetzen mit ein – so war die Form der Rückenlehne für breitschultrige Personen doch nur bedingt geeignet.

Was macht den ICON besonders?

Werfen wir vor dem Praxistest einen Blick auf die Neuerungen. Hier war ich besonders gespannt, denn es handelt sich beim ICON nicht um den x-ten Klon altbewährter Designanleihen, sondern um ein innovatives Produkt aus einem Hause, das für seine Akribie und Liebe zum Detail bekannt ist.

Abmessungen und Größenangaben zur getesteten ICON Serie

Zunächst ein Blick auf die Maße

Beim Vergleich der bloßen Maße von EPIC und ICON stutzt der ein oder andere, denn die praktischen Unterschiede liegen in der Formgebung. Während viele Daten identisch sind, gibt es hier und da kleine Unterschiede: Die gesamte Breite der Sitzfläche ist beim ICON z. B. 5cm schmaler … schmaler? Ist das nicht ein Schritt in die falsche Richtung? Keine Sorge, hier täuschen die Maße – dazu gleich mehr.

Nahaufnahme vom Lederbezug im Sitzbereich.

Mehr Freiheit für die Schenkel

Bereits der EPIC bot durch die flacheren Seitenwangen, die zudem direkt in die Sitzfläche übergingen, mehr Raum zum Atmen. Bei anderen Gaming Stühlen hört die Sitzfläche vor den Seitenwangen einfach auf – sind deine Schenkel etwas breiter, so verspürst Du spätestens nach ein paar Stunden ein unangenehmes Drücken. Beim ICON geht man einen Schritt weiter, indem die Wangen durch entfernen einer Stahlstrebe noch stärker abgeflacht wurden. Dadurch verbreitert sich die effektive Sitzfläche enorm. Seien wir ehrlich: Seitenhalt braucht vor dem Schreibtisch ohnehin niemand.

Lederbezug der Rückenlehne in schwarz/weiß.

Mehr Freiheit für die Rückenlehne

Während das gewohnte Design – edle Lederoptik & Diamant-Muster Ziernähten – sich auch in Puncto Rückenlehne durchsetzt ist der Seitenhalt hier ebenfalls weniger aggressiv. Auf dem Weg nach oben verbeitert sich die Lehne nicht wie gewohnt, sondern verjüngt sich und verzichtet zudem auf die typischen Gurt-Löcher.

Kopfteil des ICON Stuhls mit dem eingestanzten Logo.

Eine Mischung aus Thron und Sportsitz

Wo im Bereich der Schultern beim EPIC eine Breite von 54,5cm gegeben war, sind es beim ICON „nur“ 39cm. Der Sinn dahinter ist folgender: Von den 54,5cm breite konnten bisher nur gut 30cm effektiv genutzt werden denn ab diesem Punkt neigen sich die seitlichen Ausbuchtungen stark nach vorne. Ist dies für schmalere oder normal gebaute Personen ein tolles Feature -es fühlt sich an, als würde man von hinten umarmt – so wird diese Form zum Problem für breitschultrige Gamer, denen die Wangen von hinten in den Rücken drücken.

Der ICON verzichtet auf die übliche Sportsitz-Silhouette und lässt den Schultern Freiraum, während die obere Rückenpartie gemütlich an der noch stärker gepolsterten Lehne anliegt. Auch die Kopfstütze ist extra dick gepolstert und nach vorne hin etwas ausgeprägter, sodass viele Gamer auch ohne Nackenkissen auskommen werden. Die neue Form verleiht dem ICON eine royale Optik, die eher an einen Thron als an einen Sportsitz erinnert – eine gelungene Symbiose.

Die Armlehne der Icon Serie.

Ein Designupgrade für die Armlehnen

Die Armlehnen waren bereits eines der Highlights vom EPIC. Schließlich war noblechairs der erste Hersteller, der es geschafft hat seine 4D-Armlehnen so anzubringen, dass diese nicht unnötig klapperten. Zudem verfolgte auch die Polsterung einem anderen Ansatz, als gewohnt.

Beim ICON hat man designtechnisch noch einen draufgesetzt, indem man den ursprünglich edelstahlfarbenen Metallteilen nun, passend zum Rest, eine schwarze Pulverbeschichtung verpasst hat. Während sie insgesamt „runder“ und etwas kleiner dimensioniert sind, hat man dem oberen Teil der Armlehnen eine schicke Hochglanz-Optik verliehen, die das edle Gesamtkunstwerk stimmig akzentuiert. Weiterhin ist die Oberfläche weniger rau, was den Ellbogen zu Gute kommen sollte.

Einer der Beine vom Nobelchairs Icon Stuhl.

Ein unzerstörbares Fußkreuz

Weil man auch gewichtigeren Gamern Platz auf dem neuen ICON gewähren möchte, hat der Hersteller das Fußkreuz weiter optimiert: Es besteht nun aus massivem Vollaluminium, was zum damaligen Zeitpunkt um 2016 rum einzigartig in dieser Branche war. Mittlerweile gibt es auch viele andere Hersteller mit Alu-Fußkreuzen. Zusammen mit dem Klasse 4 Gaslift trägt der Stuhl bis zu 150kg – bedenkt man, wie zurückhaltend noblechairs mit diesen Angaben umgeht, so handelt es sich beim ICON sicher um einen der robustesten Gaming Stühle überhaupt.

Praxistest: Bewähren sich die Neuerungen?

Rein optisch ist der ICON Geschmackssache und nach vielen Jahren am Markt mittlerweile treffen EPIC & HERO wohl eher das Auge des Durchschnittsgamers – der ICON ist beliebt, aber nicht so sehr wie seine Geschwister.

Als wesentliche Neuerung, die am meisten für den Sitzenden tut, gilt für mich das flachere Design. Wer also breitere Schultern hat, der sitzt auf dem ICON unter Umständen besser.

Ich mache es kurz: Ja. Nicht nur, dass die Haptik gewohnt edel und hochwertig daherkommt – für mich einer der besten Kunstleder-Bezüge am Markt. Kaum ein Hersteller hat so dicke Bezugsmaterialien im Programm. Auch Ergonomie und Komfort überzeugen auf ganzer Linie.

Der ICON Gaming Cahir von unten nach oben fotografiert.

Damals waren die noblechairs-Modelle dem ICON eingeschlossen die besten Stühle, auf denen ich bisher saß. Heute, viele Jahre später hat sich der Markt weiterentwickelt und sicher gibt es heutzutage bessere Stühle, welche aber auch oft einen höheren Preis aufrufen.

Im Preisbereich von 350-390€ ist der ICON noch immer einer der solidesten Stühle, die ich kenne und ich empfehle sie noch heute gern.

Zum Funktionsumpfang brauche ich kaum Worte zu verlieren: 4D-Armlehnen, Wipp- & Kippfunktion, Höhenverstellbarkeit … alles funktioniert tadellos. Ohne Quietschen. Ohne Haken.

Mein Fazit zum Test der ICON Series

Der Icon Stuhl in zwei verschiedenen Farbvarianten, rot und schwarz.

Von der Idee bis zur Umsetzung ist der ICON Gaming Stuhl meiner Meinung nach vollends gelungen. Der mutige Schritt weg vom altbewährten Design hin zu einer vollkommen neuartigen Silhouette ist ein voller Erfolg: Man bedient jetzt ein breiteres Publikum in dem man Komfort-Liebhaber sowie Personen mit einer breiteren Statur gezielt miteinbezieht.

Auch die massive Basis aus Vollaluminium sowie die effektiv breitere Sitzfläche eröffnen neue Potentiale für schwerere Gamer, die sich dank des weniger aggressiven Seitenhalts und der Schulterfreiheit wesentlich wohler fühlen werden.

Der Markenname ist auch beim ICON ikonisch in das Design eingeflossen, denn die Symbiose aus Luxus-Sportsitz und royaler Thron-Optik wirkt durch und durch nobel. Die stärker gepolsterte, etwas hervorstehende Kopfstütze gefällt mir optisch besonders gut, während die Form eben dieser gleichzeitig mehr Spielraum in Sachen Nutzergröße ermöglicht (dazu mehr in der nachfolgenden Größenberatung).

Nicht zuletzt Details wie die kleinen Design- und Funktionalitätsanpassungen an den Armlehnen beweisen einmal mehr, mit wie viel Liebe zum Detail noblechairs an die Konzeption neuer Produkte herangeht. Hier wird am laufenden Band optimiert – das ist vorbildlich!

 

Der noblechairs ICON Gaming Stuhl in schwarz von der Seite.

Größenberatung zum ICON - wem passt er?

Offiziell ist die ICON Series – bis auf die maximale Traglast von bis zu 150kg – genau wie der EPIC auf den Durchschnittsgamer ausgelegt. Es gibt jedoch wie bereits angedeutet einige Merkmale, die den ICON auch stattlicheren Gamern zugänglich machen:

  1. Die Sitzwangen hat man um eine Stahlstrebe erleichtert und weiter abgeflacht, sodass die Oberschenkel weniger „bedrängt“ werden.
  2. Man hat die ausladenden Flügel im oberen Rückenbereich durch eine sich nach oben verjüngende Silhouette ersetzt – dadurch haben die Schultern Freiraum.

Weiterhin ermöglicht die neue Form mehr Spielraum in der Befestigung des Nackenkissens. Es kann zum einen weiter oben angebracht werden, da die dort überdurchschnittlich breite Kopfstütze ein Abrutschen verhindert und zum anderen weiter nach unten geschoben werden, da die üblichen „Flügel“ fehlen. Außerdem ermöglicht es die stärker gepolsterte Kopfstütze auf gänzlich auf das Nackenkissen zu verzichten, was den Spielraum weiter erhöht.

In Bezug auf die maximale Nutzergröße sind sowohl Sitzhöhe als auch Art der Kopfstütze bzw. Anbringung des Nackenkissens limitierend. Insgesamt halte ich 1,70m bis 2m für realistisch und 1,75m bis 1,95m für optimal. In Puncto Gewicht limitiert zum einen die maximale Traglast mit 150kg und zum anderen das Platzangebot auf Sitzfläche und Rückenlehne. Dieser Punkt ist schwer festzulegen, da Gewicht immer in Relation zur Größe zu sehen ist. Ich würde nicht unter 65kg gehen – in dem Bereich ist z. B. der EPIC passender – und für größere Personen halte ich 140kg für das Maximum. 70 bis 120 Kilogramm verträgt der ICON sicherlich ohne Probleme.

ICON Kaufberatung - wo kaufen?

Preislich am attraktivsten ist der ICON bei Caseking zu bestellen – auch der Support gefällt mir dort am besten. Sobald es weitere Angebote gibt werde ich euch natürlich darüber informieren. Bis dahin schaut Euch doch mal das aktuelle Sortiment der Marke im Shop an: Vorder- und Seitenansicht des ICON in der Kaufberatung

Hier geht’s direkt zum Shop mit weiteren Informationen & Preisen – Für super Service kaufe am besten direkt bei Caseking:

Kennst du die neue noblechairs Black Edition? Neuer atmungsaktiver Bezug und verbesserte Materialien! Mehr hier:

13 Gedanken zu „noblechairs ICON Series im Test – Meine Erfahrungen mit dem Modell“

  1. Hi Tjorven,
    ich habe mir Deine Videos zu den beiden Stühlen angesehen und war gestern in Berlin zum Probesitzen.
    Du hast eindeutig Recht, beide sind top!

    In Deinem Video sagst Du, dass die Epic jetzt mit den neuen Armlehnen der Icon ausgeliefert werden.
    Dies solltest Du richtig stellen, da Noblechairs selber sagt, dass dies nicht so ist.

    Die vom Icon sind schräg nach vorne und würden gar nicht passen…

    LG Carsten

    Antworten
    • Hi Carsten,
      danke für Dein Feedback. Ich denke es war so gemeint, dass der EPIC bald Armlehnen im selben, neuen Stil haben wird – sprich: Die Stütze wird, wenn man sie ausfährst, keine Metallfarbene sodnern eine schwarze Edelstahl-Stange offenbaren. Ich hake aber defintiv nochmals nach!
      Grüße, Tjorven

      Antworten
  2. Hallo Tjorven,
    Ich möchte mir gerne einen neunen Stuhl zulegen und schwanke momentan zwischen dem EPIC und dem ICON von Noblechairs. Ich würde gerne wissen ob sich das warten auf den ICON lohnt, also ob ein angenehmerer Sitzcomfort gegeben ist. Zu meinen Maßen: ich bin 1,94m Groß und wieg um die 80kg.

    Mit freundlichen Grüßen Max

    Antworten
    • Hi Max,
      findest du den EPIC denn nicht bequem, oder warum suchst du nach etwas bequemeren? Der ICON ist auf jeden Fall etwas weicher geworden, als der EPIC – und zu deinen Körperproportionen passt er auch. Genaueres kann ich aber selbst nicht sagen, ich habe bisher selbst nur kutz probegesessen :)

      Grüße, TL

      Antworten
  3. Hey Tjorven,

    danke für die Infos!
    Dann muss ich mal mit mir ausmachen, ob ich den in schwarz nehme, oder noch Monate auf eine
    evtl-Lösung-Variante warte.
    Wenigstens farbige Nähte hätten die ihm ja spendieren können =)

    Greez
    Zoddel

    Antworten
    • Moin, kommt auf deine Körperproportionen an. Der Test zum ICON dauert noch etwas – ich habe den Stuhl aber letzte Woche beim Grand Opening von noblechairs in Berlin probegesessen und angeguckt – kann ich nur empfehlen, absolut gewohnte noble-Quali.

      Antworten
  4. Hey Tjorven,
    wir waren auch schon beim EPIC im Kontakt.
    Damals hatte ich folgendes geschrieben:

    „Hi,
    ich hatte bereits nen DXRacer aus der Racing Serie und musste ihn leider zurück schicken.
    Bin 1,86 groß und wiege 83 kg.
    Problem ist: Ich habe relativ breite Schultern trotz untrainiertem Körper.
    Meine hintere Schulterbeite beträgt 52cm.
    Im Racer saß ich also auf einer Seite total zusammengeklappt.

    Habe leider keine Möglichkeit den Stuhl probe zu sitzen und auf allen Seiten findet man nur Hinweise zur Größe+Gewicht.

    Darf ich fragen wie breit du bist, und ob du denkst dass der Stuhl für mich passen würde?

    Danke und Gruß
    Zoddel“

    Wir waren uns einig, dass der EPIC da nicht das Wahre, wäre.
    Aber beim ICON ? Wie sitzt dein etwas breitere Kollege auf dem?

    Danke schon mal im Voraus.
    Warte ja schon seit ner Weile auf den Stuhl =)

    Antworten
    • Hey Zoddel,
      ich erinnere mich. Der ICON ist von seinen Maßen her so ziemlich perfekt für dich. Wir können dir leider noch keine Erfahrungen damit mitteilen, weil wir den Stuhl selbst noch nicht haben – er ist bisher nur vorbestellbar. An deiner Stelle würde ich ihn vorbestellen – denn die Maße sind optimal für dich. Und bei Gaming Stühlen kam es in der Vergangenheit häufig vor, dass sie bei Verkaufsstart direkt ausverkauft sind.

      Das Warten lohnt sich :)

      Antworten
      • Huhu,
        ich habe ja noch die Hoffnung, dass die was mit dem Farben machen.
        Komplett Schwarz, Blau oder Champagner sind nicht so ganz meins.
        Beim Epic gab es noch Schwarz + Rot.
        Hoffe sowas in die Richtung kommt noch fürn ICON.

        Gruß
        Zoddel

        Antworten
          • Huhu,
            ach verdammt.
            So ganz schwarz sieht der schon etwas langweilig aus.
            Nen roten oder weißen Akzent und ich würde sofort bestellen.
            Ne Idee wie lange „erstmal“ sein könnte ?
            2 Monate oder eher n Jahr xD
            Wenn ich mir nen Stuhl gönnen möchte dann auch gleich aus Echtleder. Wenn dann richtig.
            Schade dass nur der PU Farben spendiert bekommen hat.
            Gruß
            Zoddel

          • Hi, habe leider überhaupt keine Idee. Bin aber letzte Woche in Berlin beim Grand Opening vom noblechairs Store gewesen – der ICON ist richtig geil. Ich hole mir definitiv auch noch so einen. Hab da auch noch mal an dich gedacht und gefragt, also neue Designs kannst du in den nächsten Monaten nicht erwarten. :)

            Aber ICON in schwarz geht immer ;)

Schreibe einen Kommentar

*