Com4Gaming Argon Test – Gaming Stuhl mit integrierten Lüftern

Com4Gaming Argon Test - Maximale Atmung durch integrierte Lüfter?

Kürzlich hat mich Com4Gaming angeschrieben und gefragt, ob ich nicht den neuen Argon testen will – meinen ersten Gaming Stuhl mit integrierten Lüftern in Rückenlehne & Sitzfläche. Für heiße Sommer sollen diese eine besonders gute Belüftung des Stuhls liefern und unser Schwitzpotenzial mindern.

Hinter der Marke Com4Gaming steckt ein Corporate Startup der 1920 gegründeten Mahle GmbH, einem der größten Entwicklungspartner & Zulieferer der Automobilindustrie. Mit gut 72.000 Beschäftigten & ca. 9,8 Milliarden Euro Jahresumsatz kein kleines Unternehmen!

Com4Gaming Argon im Test: Foto der Kopfstütze

Die Erwartungen sind also hoch – ob der Com4Gaming Argon diese erfüllt und was er im Allgemeinen alles kann, erfahrt ihr nun in meinem Testbericht!

HerstellerCom4Gaming
ModellArgon
MaterialienStahlrahmen, Aluminium Fußkreuz, Kaltschaum-Polsterung, Perforiertes PU-Leder, 60mm Kunststoff-Rollen, PU-Armlehnen
Eigenschaften4D-Armlehnen, erweiterte Wippmechanik mit Feststellung, integrierte feste Lordosenstütze, bis 130° neigbare Rückenlehne, integrierte strombetriebene Lüfter, max. Belastbarkeit von 150kg

Inhaltsverzeichnis

Com4Gaming Argon im Portrait fotografiert

Funktionen am Com4Gaming Argon

Mit welchen Funktionen ich im Com4Gaming Argon Test konfrontiert werde, schauen wir uns zuerst im Kurzformat an, bevor es ins Detail geht:

  • Klimatisierte Sitzfläche & Rückenlehne: Eingebaute Lüfter sollen für Belüftung sorgen, damit wir deutlich weniger schwitzen
  • Integrierte Lordosenstütze: Die Lordosenstütze ist beim Com4Gaming Argon fest verbaut
  • 4D-Armlehnen: Die Armlehnen sind in 4 Richtungen verstellbar und mit einer Weichkunststoffauflage ausgestattet
  • Nackenkissen: Ein mit PU bezogenes Nackenkissen liegt dem Stuhl bei
  • Erweiterte Wippmechanik mit Feststellfunktion
  • Rückenlehne um bis zu 130° kippbar
  • 60mm Kunststoffrollen & Aluminium-Fußkreuz

Aufbau: Problemlos & schnell erledigt

Der Aufbau des Com4Gaming Argon geht schnell von der Hand. Im Grunde müssen nur die Rollen ins Fußkreuz gesteckt werden, ins Fußkreuz dann die Gasfeder & auf die Gasfeder letztlich die Sitzfläche. Zum Schluss montiert man die Rückenlehne an die Stahlbügel der Sitzfläche und fertig.

Für den Betrieb der Klimatisierung muss man nur zwei Stecker verbinden und eine Powerbank anschließen, innerhalb von 15-20 Minuten sollte das auch allein erledigt sein. Es gab beim Aufbau im Übrigen keinerlei Probleme, alles war sauber gearbeitet und jede Schraube ließ sich problemlos in die vorgesehenen Gewinde einschrauben.

Wie bequem ist der Com4Gaming Argon im Test?

Beim ersten Hinsetzen fiel mir besonders die fest verbaute Lordosenstütze auf. Diese sind in der Regel wesentlich besser als die typischen Lendenkissen, kommt mir im ersten Moment aber etwas zu ausgeprägt vor. Auch nach mittlerweile gut 2 Wochen bin ich mir manchmal noch unsicher, ob’s mir zu viel ist, oder es passt. Dazu später aber mehr.

Sitzkomfort auf dem Com4Gaming Argon

Die Polsterhärte hingegen ist sehr gut abgestimmt. Der Kaltschaum ist härter als der von AKRacing & DXRacer, die als die weichsten gelten, gleichzeitig aber nicht so fest wie die häufig zu hart empfundenen Modelle von Secretlab & noblechairs. Die Verstellbarkeit der Armlehnen in 4 Richtungen zusammen mit der erweiterten Wippmechanik & der Rückenlehnenneigung unterstützen abwechslungsreiches & flexibles Sitzen, was auch zum Komfort beiträgt.

Schneidersitz-Test

Je stärker die Seitenwangen an der Sitzfläche eines Gaming Stuhls, desto schwieriger wird’s mit dem Schneidersitz. Im Design des Com4Gaming Argon hat man sich für stärkere Seitenwangen entschieden.

Schneidersitz Test

Trotzdem schaffe ich es mit meinen 189cm noch, die Beine zu kreuzen und im Schneidersitz auf dem Argon zu sitzen. Es ist aber knapp, meine Füße liegen dabei direkt an den Seitenwangen und meine Oberschenkel direkt an den Armlehnen. Ich dürfte also keinen Zentimeter größer sein.

Ich würde also sagen, dass man bis 190cm (je nach Verhätlnis von Bein-/Oberkörperlänge) noch im Schneidersitz auf dem Argon sitzen kann. Meine Freundin hat mit 167cm natürlich keine Probleme.

Schneidersitz-Test bestanden

Für welche Körpergrößen der Argon von Com4Gaming geeignet ist

Hier direkt die zweitwichtigste Frage nach dem Sitzkomfort: Für welche Körpergrößen eignet sich der klimatisierte Stuhl überhaupt? Belastbar ist er bis 150kg. Der Hersteller gibt an, dass sich das Modell für Menschen von 165-195cm eignet.

Die untere Grenze kann ich schon mal bestätigen: Meine Freundin mit 167cm kann im Com4Gaming Argon Test sehr gut auf dem Stuhl sitzen, das Nackenkissen kann korrekt eingestellt werden und sie kommt mit den Füßen locker auf den Boden. 165cm gehen da definitiv auch noch.

Nackenkissen im Praxis Test

Die obere Grenze kann ich auch so bestätigen. Ich bin mit meinen 189cm nahe dem oberen Ende der Rückenlehne, jedoch ist noch Luft nach oben und 195cm gehen mit Sicherheit auch klar, je nach Beinlängen-Oberkörperlängenverhältnis.

Fazit: Maximale Körpergröße & maximaler Körperbau

Der Com4Gaming Argon ist für Gamer von 165-195cm geeignet. Durch die ausgeprägteren Sitzwangen empfehle ich die Nutzung für maximal „etwas stabiler“ gebaute Menschen, stark übergewichtig sollte man nicht sein. Auch ein zu breites Kreuz könnte durch die Seitenwangen der Rückenlehne ein Problem sein.

Bei zu dicken Beinen könnte die Beinfreiheit zu stark eingeschränkt werden.

Herzstück des Argon: Klimatisierung sorgt für weniger Schweiß

Das Herzstück des Com4Gaming Argon ist die Klimatisierung, die durch mehrere Lüfter im Inneren der Rückenlehne & Sitzfläche zustandekommt & dessen Wirksamkeit am Hohenstein-Institut auch bestätigt werden konnte. Im Vergleich zu „herkömmlichem PU-Leder“ soll der Stuhl 14x atmungsaktiver sein.

Funktionsprinzip: 3D-Mesh + Lüfter = Verdunstungskühlung

Im Com4Gaming Argon sind Lüfter eingebaut, die mit einer Powerbank betrieben werden können. Diese steckt unsichtbar in einer Tasche unter der Sitzfläche. Die Lüfter machen die Arbeit aber nicht allein. Zusätzlich kommt ein 3D-Mesh-Gewebe zum Einsatz, das sich zwischen dem Kaltschaum & dem perforierten Kunstleder befindet.

Dieses Mesh-Gewebe sorgt dort als Abstandshalter, sodass die Luft zwischen Schaum und Bezug zirkulieren kann. Was dann den kühlenden Effekt ausmacht, ist die sog. Verdunstungskälte. Das physikalische Prinzip dahinter: Wie auch bei Osmose will die Natur immer ein Konzentrationsgleichgewicht erreichen. Es braucht also in unserem Falle einen schwitzigen Bezug sowie die Zirkulation trockener Luft im 3D-Mesh zwischen Bezug und Schaum.

Beleuchtetet Knopf für die Klimatisierung

Durch den Betrieb der Lüfter wird die Luft aus diesem Hohlraum ständig abgesaugt, es entsteht ein Luftzug „trockenerer“ Luft, der die Feuchtigkeit verdunsten lässt und schließlich abtransportiert. Das ist auch das Prinzip des menschlichen Schwitzens: Der Schweiß kühlt unsere Haut durch Verdunstung. Und wir brauchen eben relativ trockene Luft, damit das funktioniert – deshalb sind hohe Luftfeuchtigkeiten im Sommer auch so unangenehm – die Luft ist bereits mit Feuchtigkeit gesättigt und der Schweiß auf unserer Haut verdunstet nicht mehr, er kann von der Umgebungsluft nicht mehr aufgenommen werden.

Das System ist beim Argon vom Com4Gaming also gut durchdacht. Es sind nicht nur bloße Lüfter, die pusten. Es ist unterm Strich Mutter Naturs Prinzip der Verdunstungskälte, das man sich hier zu Nutze macht.

Kann mir auf dem Argon zu kalt weden?

Das ist weiterhin das Gute an dem Prinzip: Verdunstungskälte kann nur dann entstehen, wenn auch Feuchtigkeit da ist. Wenn wir nicht schwitzen, findet der kühlende Effekt auch nicht in dem Ausmaß statt, weil nichts verdunstet. Einen leicht belüftenden Effekt haben wir hier durch das bloße 3D-Mesh aber dennoch: Das kennen wir zum Beispiel auch von den Trägern von Rucksäcken. Auch hier erreicht man durch ein solches Meshgewebe, dass weniger geschwitzt wird zwischen Träger & Körper.

Meine Erfahrung: So viel bringt die Klimatisierung

Wir haben ja gelernt, dass der kühlende Effekt ohne Schweiß gar nicht zum Tragen kommt & ich teste den Com4Gaming Argon ausgerechnet im Winter. Trotzdem wollte ich den Effekt natürlich bewerten & ein anständiges Messsystem fiel mir für diesen Fall nicht ein.

Also habe ich die Heizung im Büro richtig gestört aufgedreht, mich in Boxershorts auf den Stuhl gesetzt & mich zusätzlich zugedeckt, um dafür zu sorgen, dass mir heiß genug wird um in den Argon reinzuschwitzen. Trocken genug war die Umgebungsluft dabei definitiv, das Hygrometer im Büro hat bei der brüllenden Heizungsluft unter 30% angezeigt.

Fach unter der Sitzfläche für Powerbank
Fach unter der Sitzfläche für die Powerbank

Schwierig war es für mich trotzdem, den Effekt zu spüren. Nicht weil er nicht funktioniert, sondern weil sowas einfach schwer zu vergleichen ist. Ich habe deshalb den gleichen Test mit dem DXRacer Formula gemacht, der mit einem PU-Leder ohne Kühlvorrichtung ausgestattet ist.

Unterm Strich würde ich schon sagen, dass die Klimatisierung funktioniert! Meine Beine waren auf dem Argon tatsächlich weniger schwitzig und die Hitze war besser ertragbar. Soviel sei also gesagt: Die Klimatisierungstechnologie im Argon bringt was.

Betriebslautstärke: Wirklich "flüsterleise"?

Der Hersteller selbst beschreibt den Betrieb als flüsterleise. Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Laut ist die Klimatisierung sicher nicht, flüsterleise aber auch nicht. Bei uns im Büro laufen den ganzen Tag 2 Laptops und relativ leise auch Musik. Hörbar sind die Lüfter dennoch, dass man sie also kaum noch hört sobald ein PC oder eine Konsole läuft, kann ich nicht bestätigen.

Störend empfanden wir das Geräusch, wenn gar keine Musik lief. Da war es dann auch mal erleichternd, wenn man die Klimatisierung ausgestellt hat. Mit Musik war die Geräuschkulisse ok. Sobald man ein Headset trägt, dürfte das keine Rolle mehr spielen.

Stecker für die Klimatisierung
Stecker zum Betrieb der Klimatisierung

Dennoch kann man hier in der Herstellung eventuell noch nachjustieren und verschiedene Stufen ermöglichen. Wenn man’s leise haben will, stellt man die Lüftung z.B. nur auf Stufe 1 & wenn man sehr schwitzt, könnte man auf 2 oder 3 hochschalten. Nur eine Idee.

Für wen ist eine solche Klimatisierung sinnvoll?

Diese Art der Klimatisierung bzw. der Com4Gaming Argon ist damit für die Gamer sinnvoll, die im Sommer sehr viel auf ihren Gaming Stühlen schwitzen. Ich persönlich habe damit zum Beispiel keine Probleme: Ich schwitze im Sommer nicht übermäßig im Büro, auch wenn’s hier mal 24-25°C werden. Deshalb hatte ich auch in der Vergangenheit die freie Wahl, ob ich auf Stoff oder weniger atmungsaktivem PU sitze.

Wer aber im Dachgeschoss sitzt oder allgemein zu starkem Schwitzen neigt, der kann von der Klimatisierung definitiv profitieren. Bei herkömmlichen Stühlen nehmen die Bezugsstoffe sonst die Flüssigkeit auf und geben sie an die Raumluft wieder ab. Wem also Stoffbezüge oder atmungsaktive Hybridleder wie das der noblechairs Black Edition nicht ausreichen, findet mit dem Com4Gaming Argon also möglicherweise seine finale Lösung im Kampf gegen das Schwitzen.

Weitere Eigenschaften des Com4Gaming Argon

Details zur Körpergrößeneignung haben wir, ebenso wissen wir nun, dass der Com4Gaming Argon im Test komforttechnisch gut abschneidet & lediglich die Lordosenstütze für meinen Körperbau etwas zu ausgeprägt ist. Schauen wir uns nun die Funktionen im Detail an, die den Sitzkomfort auf Dauer verbessern sollen!

Erweiterte Wippmechanik + Feststellfunktion

Wie in dem Preisgebiet üblich verfügt der Com4Gaming über eine erweiterte Wippmechanik. Im Gaming-Stuhl-Segment ist diese nach der Synchronmechanik auch die vielfältigste angebotene Mechanik.

Erweiterte Wippmechanik des Com4Gaming Argon

Im Vergleich zur einfachen Wippmechanik können wir hier nicht nur wippen oder nicht wippen, sondern auch in jeder beliebigen Position die Wippmechanik feststellen. Den Widerstand der Mechanik stellen wir mit dem Rad unterhalb der Sitzfläche auf unser Körpergewicht ein.

Vorteil der erweiterten Mechanik ist außerdem, dass wir mit ihr meist leichter wippen können, als mit einer einfachen Mechanik. Das liegt daran, dass der Angelpunkt hier weiter hinten unter der Sitzfläche ist und wir somit weniger Gewicht in die Rückenlehne legen müssen, um zu wippen.

Rückenlehne von 90-130° kippbar

Mit dem Hebel zu unserer Rechten können wir die Rückenlehne unabhängig von der Wippmechanik nach hinten neigen. Das ist in einem Winkel von 90-130° zur Sitzfläche möglich. Der Trend geht hier insgesamt zurück, in den Anfängen der Gaming Stühle waren hier häufig sogar 180° möglich, wir konnten also wirklich auf unseren Stühlen liegen.

Rückenlehne um 130° gekippt

Mit den Jahren ging das aber zurück, Standard sind heute eher 125-140° und das reicht auch völlig aus. Pennen kann auf einem Stuhl sowieso keiner richtig und man nutzt diese Funktion in der Regel, um sich beim Videos/Filme/Stream schauen zurücklehnen zu können.

Sitzfläche: Seitenwangen des Argon

Auch hier geht der Trend eigentlich zurück: Während steile Sitzwangen am Stuhl lange üblich waren, orientieren sich viele Hersteller weg von ebendiesen, weil sie vorm PC nicht nützen, aber dafür stören können. Denn im Zweifel schränken sie unsere Beinfreiheit ein.

Seitenwangen der Sitzfläche

Com4Gaming hat sich für diese Sitzwangen entschieden. Wenn das Teil des Designkonzeptes ist, ist das ja auch in Ordnung. Aber eben wegen dieser Seitenwangen ist der Argon eher nicht für übergewichtige Gamer geeignet. Denn in den Wangen verbergen sich Stahlrohre, auf denen man die Beine eher nicht liegen haben will.

Für die normal bis maximal etwas breiter gebauten unter uns ist das aber kein Problem, also ein Grund zur Sorge ist es nicht unbedingt.

Ebenfalls Seitenwangen an Rückenlehne

Auch an der Rückenlehne hat man sich gegen den Trend entschieden und für stärker ausgeprägte Seitenwangen gesorgt. Ich habe das mal mit einem Winkelmesser probiert zu messen (Vorsicht, ungenaue Daten): Der Winkel zwischen Seitenwange & Rückenlehne ist hier z.B. ca. 25° geschlossener, als beim noblechairs HERO (stand grad zufällig daneben).

Seitenwangen der Rückenlehne

Für mich ist das noch nicht problematisch. Meine Schulterfreiheit wird nicht eingeschränkt, wer aber ein breiteres Kreuz hat, könnte Probleme bekommen. Deshalb gilt auch hier: Zu breit gebaut sollte man nicht sein.

4D-Armlehnen mit softer Auflage

Die Armlehnen des Com4Gaming Argon sind gut ausgestattet und können, was in dem Preisbereich üblich ist: Nämlich sich in 4 Richtungen verstellen lassen (4D). Zum Rotieren der Auflage & zum Vor- und Zurückschieben muss man dabei einen Knopf drücken. Das verhindert, dass man die Armlehne versehentlich verstellt.

4D Armlehnen des Com4Gaming Argon

Die Auflage ist mit dem klassischen Weichkunststoff gepolstert. Es wird also kein Polsterschaum verwendet, sondern es kommt ein angenehm weicher Kunststoff zum Einsatz, der die arme deutlich besser bettet, als die rauen Hartplastikarmlehnen wie bei günstigen Stühlen wie aus dem DXRacer1 Test üblich.

Fest verbaute Lordosenstütze - zu stark ausgeprägt?

Der Com4Gaming Argon verfügt über eine fest verbaute Lordosenstütze. Das finde ich erstmal sehr gut, denn mit den typischen Lendenkissen ist man eher selten gut aufgestellt. Alternativen sind eben variabel verstellbare Stützen wie bei Backforce One Plus, noblechairs HERO oder Secretlab TITAN Evo, oder aber fest verbaute Stützen wie beim Backforce One oder eben dem Argon.

Ich konnte mich auch nach 2 Wochen nicht ganz an die Lordosenstütze des Argon gewöhnen. Für meinen Geschmack ist sie etwas zu stark ausgeprägt. Wenn ich ganz gerade auf dem Stuhl sitze und so weit reinsetze wie möglich, ist’s gut. Sobald ich aber ein bisschen in den Stuhl hereinsacke, ist mir die Stütze sowohl zu hoch, als auch zu ausgeprägt.

Stark ausgeprägte Lordosenstütze

Ich bin mir nicht sicher, ob es schon helfen würde wenn man die Stütze etwas weiter unten anbringt – der Höhepunkt der Wölbung liegt hier z.B. bei ca. 21-22cm, beim RECARO Exo Platinum oder dem Backforce zum Beispiel liegt sie einige Zentimeter tiefer. Möglicherweise liegt es aber auch nur an meiner Lordose, die zu der Lordosenstütze des Argon nicht passt.

Das ist nämlich immer so eine Sache: Wir sind alle sehr unterschiedlich gebaut. Dass es bei mir nun so ist, muss nicht heißen dass du gleich empfindest. Mir persönlich fällt die Stütze aber zu oft als Störfaktor im Rückenbereich auf.

Das liegt vielleicht auch daran, dass die Lordosenstütze gar nicht wie eine typische Lordosenstütze geformt ist:

Lordosenstütze geht steil nach unten

Wenn man oben schaut, geht die Stütze ab der Wölbung gerade herunter. Eigentlich müsste die Lordosenstütze aber bogenförmig sein, so wie eben auch unsere Lordose geformt ist.

Nachtrag, Feedback vom Hersteller: Der Hersteller hat sich das Review sehr zu Herzen genommen und versucht sämtliche Kritikpunkte auszumerzen. An der Lordosenstütze war man sogar schon vor meiner Kritik dran, diese soll bis zur Serienproduktion optimiert werden.

Außerdem kann man den Com4Gaming Argon durch das 14-tägige Widerrufsrecht auch 2 Wochen testen und ihn bei Nichtgefallen kostenlos zurückschicken.

Nackenkissen mit Kunstlederbezug

Das Nackenkissen des Com4Gaming Argon ist mit Kunstleder bezogen. Lieber sind mir bekannterweise stoffbezogene Nackenkissen, weil sich diese im Nacken angenehmer anfühlen und sie auch nicht so starr sind, wie weniger bewegliches Kunstleder.

Logo auf Nackenkissen des Argon

Dafür ist aber die Größe recht passend gewählt, denn auch Nackenkissen werden gern mal viel zu groß hergestellt. Das Kissen kann sowohl an den Gurtlöchern befestigt werden, als auch über die Kopfstütze gestülpt werden.

Aluminium-Fußkreuz schwarz lackiert

Das Fußkreuz besteht aus Aluminium und ist schwarz lackiert. Es gibt auch Fußkreuze aus Kunststoff, die kommen aber eher bei Stühlen unter 300€ zum Einsatz.

Schwarzes Aluminium-Fußkreuz

Der Com4Gaming Argon hat ein schlichtes Aluminium-Fußkreuz. Es gibt sicherlich elegantere Fußkreuze, vielleicht hätte man sich hier bei dem durchaus höheren Kaufpreis auch noch etwas raffiniertes einfallen lassen können, aber ich denke das Kernstück des Stuhls ist die Belüftung, die auch den Preis macht.

Verarbeitung des Argon: Grundsätzlich gut!

Je nach Preis muss man einen gewissen Standard an Verarbeitungs- und Materialqualität erwarten können. Die Materialqualität ist auf jeden Fall solide, wobei ich ohne zu wissen dass Lüfter im Stuhl verbaut sind, nicht gedacht hätte dass der Stuhl 479€ kostet. Aber wie schon oben geschrieben, die Implementierung der Lüfter und die einhergehende Atmungsaktivität wird hier den Preis ausmachen.

Die Verarbeitung ist auch gut, aber nicht ganz makellos. An der vorderen Sitzfläche sind Ziernähte, die nicht 100%ig genäht sind. Alle anderen Nähte am Argon verlaufen ohne Einschränkungen aber gerade.

Fehlerhafte Naht an Sitzfläche

Sowas kann passieren & ist kein Weltuntergang, auch in den präzisesten Produktionen passiert sowas. Solange derartige Nähfehler also nicht regelmäßig auftreten, ist das in Ordnung. Aber auch hier: Bei 479€ sollte das natürlich nicht sein.

Nachtrag, Feedback vom Hersteller: Auch hier hat Com4Gaming versichert, dass die Qualitätssicherung noch optimiert wird. Mein Argon stammte aus einem Testlauf vor der Serienproduktion.

Fazit: Mein Abschluss zum Com4Gaming Argon Test

Unterm Strich kann ich sagen, ist der Com4Gaming ein solides Produkt, auf dem man gut sitzen kann und auf das der Hersteller 2 Jahre Garantie gibt. Die Klimatisierung ist das Highlight am Argon, dessen Effekt ich auch bestätigen kann – es funktioniert. Jedoch gibt es auch das ein oder andere Verbesserungspotenzial:

So ist für meine Begriffe und die meiner Freundin die fest verbaute Lordosenstütze etwas zu stark ausgeprägt und könnte ggf. auch etwas weiter unten angebracht sein. Auch die Betriebslautstärke wäre uns für ganze Arbeitstage zu laut, zum Zocken mit Headset auf wiederum nicht. Hier würden sich verschiedene Stufen der Belüftung anbieten. Wer weiß, es ist ja der erste Gaming Stuhl der Marke Com4Gaming und vielleicht plant man ja ohnehin noch weitere Optimierungen.

Com4Gaming Logo auf Sitzwange

Ansonsten bringt der Com4Gaming Argon im Test alle Features mit, die Stühle im Bereich ab 350€ heutzutage haben müssen, zum Beispiel die erweiterte Wippmechanik, eine neigbare Rückenlehne und 4D-Armlehnen. Einzig der Preis ist für mich noch so eine Sache: Mit 479€ ist der Argon kein Schnäppchen & sein Hauptunterscheidungsmerkmal von Konkurrenzmodellen ist die Klimatisierungsfunktion.

Wenn man im Sommer Probleme mit dem Schwitzen hat, kann sich der Argon durchaus bezahlt machen. Wer damit aber ohnehin keine Probleme hat, ist bei einem anderen Modell vielleicht besser aufgehoben, das zwar keine Klimatisierungsfunktion, aber dafür andere Funktionen hat, die man als Wenig-Schwitzer besser für sich nutzen kann. Auch die Betrieblautstärke sollte berücksichtigt werden: Wer den ganzen Tag auf dem Argon bei Stille arbeitet, wird sich an dem Geräusch stören. Wer ihn zum Zocken nutzt und sowieso die ganze Zeit ein Headset trägt, hat hier keinerlei Schwierigkeiten.

Vorteile:

  • Gute Mechanik & 4D Armlehnen
  • Besonders gute Atmungsaktivität durch Klimatisierungsfunktion
  • Solide Materialien

Nachteile:

  • Lordosenstütze ungewöhnlich konstruiert und mir zu ausgeprägt
  • Nur eine Stufe für die Lüftung: Verschiedene Stufen mit versch. Lautstärken wären besser
  • Hoher Anschaffungspreis im Verhältnis zu den Funktionen

Marco Nykamp
Marco Nykamp

Hi, ich bin Marco Nykamp aka Tjorven und Autor aller Testberichte auf gaming-stuhl.de! Mit den Jahren habe ich einen riesigen Erfahrungsschatz über Gaming Stühle gewonnen, den ich hier durch Tests, Fotos, Videos & wertvolle Informationen an dich weitergebe - damit du sofort das für dich passende Produkt findest.

Schreibe einen Kommentar

*