Home » noblechairs Serien » Noblechairs EPIC Series Echtleder im Test – der erste Gaming-Stuhl mit Echtleder-Bezug

Noblechairs EPIC Series Echtleder im Test – der erste Gaming-Stuhl mit Echtleder-Bezug

Oft habt ihr danach gefragt und viele von euch haben lange darauf gewartet: einen Gaming-Stuhl mit Echtleder-Bezug – und heute ist es endlich so weit! Mit dem Modell „EPIC Series Echtleder“ startet Newcomer noblechairs eine Revolution auf dem Zocker-Stuhl-Markt, die Material-Qualität, Verarbeitung und Design auf ein bisher ungeahntes Level bringen soll. Sitzen wie in einem Supersportwagen – getreu diesem Motto versucht noblechairs, sich durch die Kombination von hochwertigem Echtleder, einer besonders präzisen Fertigungsweise und anspruchsvollem Design von der Konkurrenz abzuheben. Ob dieser Staatsstreich gelingt, erfahrt ihr in diesem umfassenden Testbericht, den mir der Shop meines Vertrauens – danke an Caseking – ermöglicht hat.

noblechairs EPIC Series Echtleder: Die Fakten!

Zunächst der obligatorische Blick auf die „technischen Daten“ zu dem Modell, das ich heute auf Herz und Nieren testen durfte. Dazu sei bereits an dieser Stelle angemerkt, dass die folgenden Merkmale auch für die ebenfalls erhältliche PU-Leder Variante des EPIC-Chairs gelten – abgesehen natürlich vom Echtleder-Bezug.

Noblechairs EPIC Echtleder Gaming-Stuhl Testbericht.
  • Sitz- und Rückenfläche mit Echtleder bezogen
  • Farbe im Test: Schwarz/weiß/rot
  • Lenden- & Nackenkissen aus weichem Stoff
  • Kissen in diversen Farben bestellbar – im Test: rot
  • Hochwertige Materialien aus der Automobilproduktion
  • Besonders präzise automatisierte Verarbeitung
  • Design-Elemente angelehnt an Sportwagen (u. a. Diamantstruktur-Feinnähte)
  • Tragkraft: 120 kg
  • 2 Jahre Herstellergarantie
  • Armlehnen in 4 Richtungen verstellbar (4D)
  • Wipp- & Kipp-Funktion (stufenlos feststellbar bis 135°)
  • Hochverdichtete Kaltschaumpolsterung

Der erste Eindruck der EPIC Series

Obwohl man es sich bei der EPIC-Series augenscheinlich zum Ziel gesetzt hat, zunächst die breite Masse – also den durchschnittlich gebauten Gamer – zu bedienen, liegt das Gewicht mit 27 kg (brutto 29 kg) ganze 2 Kilo über dem des größeren Kings. Das deute ich als gutes Vorzeichen für solide Bauteile und genau die sehen wir uns jetzt an:

Die Einzelteile des EPIC Gamer-Stuhls.

Was fällt auf?

Fangen wir mit Lenden- sowie Nackenkissen an: Ersteinmal sind diese bei meinem Modell rot, wobei das Standardkissen in Zukunft in schwarzem Gewand zu euch kommen wird. Zudem setzt man beim Material weder auf PU- noch auf Echtleder sondern auf Stoff. Dadurch sind die Kissen weicher und weniger steif als die gängigen PU-Kissen, was eine bessere Anpassung an die Körperkonturen verspricht. Auch haptisch gefallen mir die Stoffbezüge sehr gut.

Auffällig ist auch die Ergonomie bzw. Formung von Sitzfläche & Rückenlehne: Die Sitzwangen sind ausgeprägter als beim King, aber nicht so offensiv wie beim Vertagear SL4000 – das sollte eine gesunde Mischung aus Sportwagen-Feeling, Freiraum und Komfort ergeben.

Auf Tuchfühlung mit dem Edel-Bezug: Besonders gespannt war ich natürlich auf die Unterschiede zwischen Kunst- und Echtleder. Der neue Bezug fühlt sich beim ersten Ertasten merklich dicker an und es ist eine ledertypische Struktur zu ertasten.

Das getestete noblechairs-Modell seitlich, ohne Kissen.Von Präzision, Polsterung und Design: Nicht nur der Bezug an sich fühlt sich anders an, auch das darunter liegende Polster wirkt etwas fester und solider – mehr wird das Probesitzen ergeben. Direkt ins Auge sticht einem natürlich das Diamant-Muster, das dem einen oder anderen sicherlich aus Bildern von Supersportwagen bekannt ist. Die weißen Ziernähte sowie alle weiteren Stickereien sind tatsächlich einzigartig präzise. Das ist wohl dem robotergesteuerten Zuschnitt sowie den extrem genauen Stickmaschinen zu verdanken – im Hause noblechairs bedient man sich offensichtlich nicht nur optischer, sondern auch technischer Raffinessen aus der Automobilfertigung.

Zum edlen schwarz-weiß-Kontrast gesellen sich dezente Logo-Applikationen: Ein rotes Patch auf der Sitzfläche, eine eingebettete Metallplakette im Rückenbereich sowie eine Prägung auf der Kopfstütze. Alles wirkt sehr stimmig und durchdacht.

Die übrigen Bauteile – pulverbeschichtetes Alu-Fußkreuz, einstellbarer Wipp-Kipp-Mechanismus, Rollen, Gaslift und Armlehnen – hinterlassen ebenfalls einen guten Eindruck, zeigen auf den ersten Blick jedoch keine Besonderheiten im Vergleich zu anderen Premium-Stühlen.

Um meine ersten Impressionen zur EPIC Series Echtleder Schwarz/Weiß/Rot zusammenzufassen: In Puncto Präzision hat Hersteller noblechairs nicht zu viel versprochen. Auch der Lederbezug des Gaming-Stuhls aus der EPIC Series weiß zu überzeugen und ich bin gespannt, wie sich das Sitzklima im Langzeit-Test von der PU-Konkurrenz unterscheiden wird. Die Fusion aus luxuriösem Design und Qualität scheint gelungen!

"noble"-Logo-Applikationen der EPIC-Serie.

Der Aufbau des noblechairs

Wenn ihr euch mein Video zur noblechairs EPIC Gaming-Stuhl Series Echtleder angesehen habt – es lohnt sich – dann habt ihr gesehen, dass ich mir eine Aufbauhilfe engagiert habe. Davon abgesehen trumpft der Luxus-Zocker-Stuhl mit einem neuen Rekord in Sachen Aufbauzeit: Mit geübten Handgriffen steht das Prachtstück in nicht einmal 10 Minuten.

Der Grund dafür ist schnell erklärt: Die Bauteile sind bis ins kleinste Detail merklich präziser gefertigt, als dies bei bisherigen Gamer-Stühlen der Fall war. Dadurch sitzt jeder Handgriff und jede Schraube – das ist frustfreies Zusammenbauen in Perfektion.

Nicht nur wenn es um optische und technische Aspekte geht, setzt die noblechairs EPIC Series Echtleder Schwarz/Weiß/Rot neue Maßstäbe, auch in der Praxis hebt er sich von seinen Mitbewerbern ab. So sollte der Aufbau eines Gaming-Stuhls ablaufen: Alles fluchtet und passt nahtlos ineinander.

Noblechairs EPIC in der Nahaufnahme seitlich und frontal.

Probesitzen im Echtleder-Gaming-Stuhl

Mein erster Eindruck hat mich nicht getäuscht: Es handelt sich in Sachen Form und Freiraum tatsächlich um eine Fusion aus DXRacer King und Vertagear SL-4000. In der Praxis bedeutet dies, dass für mich – 189 cm groß, 85 kg schwer – zum einen genügend Bein- sowie Schulter-Freiheit gegeben ist und zum anderen dennoch Sportsitz-Feeling aufkommt. Die Sitzwangen des noblechairs Stuhls sind wohl dimensioniert: Sie drücken nicht, engen nicht ein aber sorgen dennoch für den gewollt dezenten Seitenhalt.

Nacken- sowie Lordose-Stütze in Form der beiden Stoffkissen erfüllen ebenfalls meine positiven Erwartungen: Das Material ist angenehm weich und gibt ein wenig stärker nach als die Konkurrenzprodukte aus Kunstleder. Die Kissen sind dadurch weniger „aufdringlich“ und passen sich der Statur des Gamers besser an, bieten also sowohl in Sachen Komfort als auch Ergonomie deutliche Vorteile. Zudem kühlt der samtige Bezug nicht so schnell aus.

Die Rollen des noblechairs EPIC Series Echtleder Schwarz/Weiß/Rot sind überraschend laufleise und unterbieten sogar den Geräuschpegel der King-Rollen – wenn auch nur minimal. Sie machen im Test sowohl auf Laminat als auch auf Teppich eine gute Figur und hinterlassen keine Kratzer.

Rollen des Echtleder-Zocker-Stuhls "EPIC" in der Nahaufnahme.Zum Sitzklima lässt sich an dieser Stelle noch nicht allzu viel sagen, jedoch sind Unterschiede zu anderen PC-Stühlen bereits jetzt wahrnehmbar: Der innovative Echtleder-Bezug in Kombination mit der hochverdichteten Kaltschaum-Polsterung fühlt sich etwas fester an und gibt nicht so stark nach, wie es bei günstigeren Modellen der Fall ist. Trotzdem ist die Sitzfläche angenehm weich und erfahrungsgemäß passt sich ein Echtleder-Stuhl mit der Zeit perfekt an seinen Besitzer an – mehr dazu erfahrt ihr im Ergebnis meines Langzeit-Tests!

Das Sitzgefühl würde ich als sehr angenehm beschreiben und man bemerkt definitiv, dass hier hochwertige Materialien im Spiel sind. Die Kissen gefallen mir so gut, dass ich mir diese auch für meinen King anschaffen werde. Seine wahren Stärken sollte die noblechairs EPIC Series Echtleder nach einigen Wochen intensiven Sitzens entfalten können.

Test der Kipp-Funktion vom Echtleder-Chair.

Noblechairs EPIC Echtleder - Angebote:

  • Der erste Gaming Stuhl mit Echtlederbezug
  • Hochpräzise Verarbeitung durch moderne Maschinen
  • Die Oberklasse unter den Stühlen für Gamer
  • Hier findest Du die attraktivsten Angebote:

Noblechairs Epic Test: Verstellmöglichkeiten

  • 4-D-Armlehnen: Zieht man einen Vergleich zur Konkurrenz, so wird dem noblechairs EPIC Echtleder Gaming-Sessel die Bezeichnung „4-D“ nicht gerecht – auch wenn sie faktisch korrekt ist. Die gepolsterten Lehnen lassen sich drehen, nach innen sowie außen bewegen, in der Höhe verstellen und nach vorne sowie hinten schieben. Dazu kommt die von anderen Herstellern als fünfte Richtung beworbene Möglichkeit, die Armlehnen durch Lösen der Befestigung an der Unterseite noch weiter nach innen sowie außen zu verschieben.
  • Rückenlehne: Hier setzt man auf bewährte Funktionen und Spielräume. Es gibt eine stufenlos fest- bzw. verstellbare Wipp- und Kipp-Funktion, die sich in bis zu 135 Grad Rücklage bringen lässt. Nach vorne lässt sich die Rückenlehne sogar über die relevanten 90° hinaus verstellen.
  • Stützkissen: Beide Kissen lassen sich mittels elastischer Riemen stufenlos in der Höhe verstellen. Durch die vergleichsweise hohe Kopfstütze bietet die noblechairs EPIC Series Echtleder Schwarz/Weiß/Rot hier mehr Luft nach oben, worüber sich vor allem große, schlanke Gamer freuen werden.
  • Sitzhöhe: Über den Klasse-4-Gaslift lässt sich die Höhe der Sitzfläche stufenlos um bis zu 10 cm nach unten bzw. oben verstellen.

Draufsicht auf den noblen Racing-Bürostuhl.

Größenberatung: Wem passt die EPIC Series?

Auf Grundlage der Maße, technischen Daten sowie dem Probesitzen durch drei Testpersonen – 1. 189cm, 85kg; 2. 175cm; 3. 183cm, 85kg – empfehle ich den noblechairs EPIC für folgende Maße:

  • Körpergröße: 170 cm bis 195 cm
  • Statur: Eher schmal bis durchschnittlich und mäßig breit
  • Tragkraft laut Herstellerangabe: Bis 120 kg

Der EPIC Series Echtleder bietet mehr Platz in Breite sowie Höhe als z. B. der SL-4000 von Vertagear. Im Vergleich zur DXRacer F-Serie hat man mehr Luft nach oben. Mit dem King ist er in Sachen Körpergröße in etwa gleich auf, jedoch bietet der noblechair mehr Seitenhalt.

Farben, Varianten & Zubehör

Wie bereits eingangs erwähnt ist es beim noblechairs EPIC Gaming-Stuhl (in Kürze!) möglich, sich Lenden- & Nackenkissen in seiner Lieblingsfarbe nachzubestellen. Dadurch kann jeder Gamer seinem Stuhl ein individuelles Aussehen nach seinen persönlichen Vorstellungen verschaffen.

Dadurch, dass Ziernähte, Highlights, Seitenteile und Co. zu 100% anpassbar sind, ergeben sich viele mögliche Farbkombinationen. Auch erste Fan- bzw. Merchandising-Editionen habe ich in den Weiten des Internets gesichtet: Es wird z. B. einen EPIC-Stuhl im Gewand des Esport-Riesen SK-Gaming geben. Gut zu wissen, dass die Marke noblechairs auch im stetig wachsenden Bereich des elektronischen Sportes Fuß fassen wird!

Der Stuhl aus dem EPIC-Test ohne Kissen mit Ziernähten im Fokus.

Echtleder vs. PU – wo liegen die Vorteile?

Klares Aushängeschild für die neue Marke noblechairs ist der bisher einzigartige Echtleder-Bezug. Doch welche Vorteile bringt so ein Bezug eigentlich konkret? Die wichtigsten Fakten fasse ich kurz für euch zusammen:

Echtleder …

  • unterliegt weniger Abrieb und ist dadurch beständiger,
  • ist reißfester,
  • ist atmungsaktiv (nimmt Feuchtigkeit auf, wird aber nicht nass & gibt die Feuchtigkeit an die Raumluft wieder ab),
  • wird komforttechnisch/haptisch als angenehmer empfunden und
  • ist resistenter gegen die Bildung von Rissen.

Zur Verteidigung des künstlichen Leders ist zu sagen, dass hochwertiges PU-Leder in seiner Beständigkeit beinahe mit echtem Leder mithalten kann. Natürlich ist Kunstleder auch merklich günstiger und somit ist die Kaufentscheidung zwischen PU- oder Echtleder schließlich eine Frage des Budgets.

Meine Eindrücke im noblechairs-Test zusammengefasst

KriteriumBeschreibung

Material

Hier liegt die Stärke des noblechairs EPIC: Er ist des bisher einzige Zockerstuhl mit Echtleder-Bezug. Die Material-Qualität ist super und die präzise Verarbeitung bis dato unerreicht.

Komfort

Die hochverdichtete Kaltschaum-Polsterung sowie das atmungsaktive Leder bieten Komfort auf höchstem Niveau.

Preis

Die Echtleder-Variante erreicht nicht nur qualitativ, sondern auch preislich neue Dimensionen: Über 500 € zahlt man für das Luxus-Modell - diese sind jedoch mehr als gut angelegt. Wer das nötige Kleingeld hat, schlägt zu, wer nicht, der greift zum günstigeren PU-Modell, das mit ca. 340 € im preiswerten Mittelfeld liegt.

Optik

Beim Design macht dem noblechairs EPIC niemand etwas vor: Von den präzisen Ziernähten, über die Form bis hin zu den variablen Kissen wirkt der Stuhl luxuriös und sportlich zugleich.

Ergonomie

Auch hier bedient der EPIC alle Bedürfnisse: Wippen, Kippen, 4-D Armlehnen sowie verstellbare Lenden- und Nackenstützen ermöglichen eine stets ergonomische Sitzhaltung. Die höhere Kopfstütze ist ein zusätzlicher Pluspunkt.

Qualität

Man merkt bei diesem Stuhl, dass man sich von Anfang bis Ende an Luxussportwagen orientiert hat - sowohl bei Fertigung und Optik, als auch bei der Qualität. Dementsprechend gibt es hier nichts zu bemängeln. Im Gegenteil: Der EPIC setzt neue Maßstäbe und lässt auf weniger Mängel sowie Reklamationen hoffen.
Oft habt ihr danach gefragt und viele von euch haben lange darauf gewartet: einen Gaming-Stuhl mit Echtleder-Bezug - und heute ist es endlich so weit! Mit dem Modell "EPIC Series Echtleder" startet Newcomer noblechairs eine Revolution auf dem Zocker-Stuhl-Markt, die Material-Qualität, Verarbeitung und Design auf ein bisher ungeahntes Level bringen soll. Sitzen wie in einem Supersportwagen - getreu diesem Motto versucht noblechairs, sich durch die Kombination von hochwertigem Echtleder, einer besonders präzisen Fertigungsweise und anspruchsvollem Design von der Konkurrenz abzuheben. Ob dieser Staatsstreich gelingt, erfahrt ihr in diesem umfassenden Testbericht, den mir der Shop meines Vertrauens - danke an Caseking…

Bewertungsübersicht

Preis-/Leistung
Optik
Qualität
Handhabung
Komfort

Premium!

Fazit: Der noblechairs EPIC Echtleder Gaming-Stuhl verdient eigentlich 6-Sterne: Das epische Innovationsprodukt setzt neue Maßstäbe in Puncto Design, Verarbeitung und Materialqualität - auch ergonomische Eigenschaften sowie Sitzkomfort liegen auf höchstem Niveau. Es handelt sich in jeder Hinsicht um ein absolutes Luxus-Produkt, bei dem das Prädikat "Premium" beinahe schon zu kurz kommt. Klare Kaufempfehlung!

Nutzerwertung: 4.84 ( 1122 Bewertungen)
Noblechairs EPIC Echtleder - Angebote:
2 Bewertungen
Noblechairs EPIC Echtleder - Angebote:

  • Nie wieder unbequem am Schreibtisch sitzen
  • Verabschiede dich von deinem IKEA-Stuhl!
  • Hier findest Du die attraktivsten Angebote:

Noblechairs Review Ergebnis: Premium.

Fazit zur noblechairs EPIC Series Echtleder

Der noblechairs EPIC Echtleder Gaming-Stuhl ist genau das, was dem Gaming-Stuhl-Markt gefehlt hat. Man bringt gekonnt hochwertige Materialien ins Spiel und setzt auf eine nie dagewesene Präzision bei der Verarbeitung, die nicht nur optisch überzeugt, sondern auch für weitaus weniger Produktionsmängel und Retouren sorgen wird.

Fazit zum Noblechairs EPIC Testsieger.Für den Gamer bedeutet das: Mehr Zuverlässigkeit, mehr Sitz-Komfort und ein Design, das sich durchaus mit dem Innenraum eines Supersportwagens messen kann.

Dem Großteil der Zocker wird die EPIC-Series wie auf den Leib geschneidert sein, dafür sprechen die Abmessungen sowie der gelungene Mittelweg zwischen Seitenhalt und Freiraum. Die überdurchschnittlich lange Kopfstütze macht die noblechairs EPIC Series Echtleder Schwarz/Weiß/Rot auch für besonders große, schlanke Gamer interessant.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass ich mich freue, dass noblechairs seinen Versprechungen gerecht werden konnte und dass die EPIC-Serie definitiv Lust auf mehr macht. Ich bin mir sicher, dass mittelfristig weitere Produktreihen z. B. für etwas breiter gebaute Zocker folgen werden – ich bin gespannt!

Der Langzeittest:

In einigen Wochen werde ich ein kurzes Video nachliefern und euch wie gewohnt die Ergebnisse meines Langzeit-Tests offenbaren. Schaut also regelmäßig rein.

Hinweis zur dieser Seite: Tagesaktuelle Preise / Affiliate Links / Bilder stammen z. T. von Amazon

Über Tjorven

Tjorven
Hi, ich heisse Tjorven Lundgren und bin der Autor dieses Ratgebers! Ich war selbst lange als professioneller CS 1.6 Spieler unterwegs und arbeite heute in der Medienbranche. In den Jahren als Profi habe ich ein Bewusstsein für gute Gaming Stühle entwickelt und in eSport-Kreisen hat heute jeder einen. Warum ein guter Gaming Stuhl so wichtig ist und warum auch Ihr einen braucht erfahrt ihr auf dieser Seite!

30 Kommentare

  1. Hallo Tjorven!

    Ich bin schon seit längerer Suche nach dem perfekten Stuhl für mich und deine Seite hat mir schon sehr geholfen, da sie toll aufgebaut ist und man alles gut und leicht findet. Ich bin 193 cm groß und wiege 84 kg, bin aber trotz des geringen Gewichts normal gebaut. Anfangs wollte ich mich für den AK Racing ProX entscheiden, doch ich habe nach einigem Suchen leider auch vieles Negatives(qualitätsbezogen) über diesen Stuhl gefunden. Nun bin ich am schwanken zwischen dem noblechairs Epic und dem DXRacer King. Von der Länge her würde der Epic glaube ich besser passen, da ich es gerne habe das der Kopf nicht über den Rand der Rückenlehne steht. Nun bin ich aber unsicher, da die Sitzfläche beim Epic nicht sehr gut gepolstert aussieht und ich gerne etwas weicher sitze. Kannst du mir sagen wie dies im Vergleich zum King ist? Oder würdest du mir sogar einen gänzlich anderen Stuhl empfehlen?

    Freundliche Grüße
    Julian

    • Tjorven

      Hi Julian,
      danke für die netten Worte. Ich habe bisher kein negatives Feedback zum ProX bekommen. Bezüglich der Polsterung beim EPIC musst du dir keine Sorgen machen – der Stuhl ist gut gepolstert. Bin mir auch nicht sicher, inwiefern man einem Stuhl seine Polsterung ansehen kann. :D Etwas härter ist die Sitzfläche als beim ProX – das liegt aber daran, dass dichterer Schaumstoff verwendet wird, der für ein längeres Leben in puncto Polsterqualität sorgt. Der Stoff gibt also weniger nach, ist nicht so schnell durchgesessen. Ich sitze mit meinen 85kg jeden Abend auf dem EPIC und bin zufrieden – probier’s mal ;)

      Grüße
      TL

  2. Hi,
    ich hatte bereits nen DXRacer aus der Racing Serie und musste ihn leider zurück schicken.
    Bin 1,86 groß und wiege 83 kg.
    Problem ist: Ich habe relativ breite Schultern trotz untrainiertem Körper.
    Meine hintere Schulterbeite beträgt 52cm.
    Im Racer saß ich also auf einer Seite total zusammengeklappt.

    Habe leider keine Möglichkeit den Stuhl probe zu sitzen und auf allen Seiten findet man nur Hinweise zur Größe+Gewicht.

    Darf ich fragen wie breit du bist, und ob du denkst dass der Stuhl für mich passen würde?

    Danke und Gruß
    Zoddel

    • Tjorven Lundgren

      Hi Zoddel, schade dass die Racing Series nicht zu dir gepasst hat. Ich habe gerade mal gemessen – meine hinteren Schultern sind etwa 48cm breit. Ich komme so mit den schmaleren Stühlen noch gut zurecht. Ich habe den DXRacer King neben mir, da hast du zwischen den Seitenwangen etwa 58cm Platz – das sollte also passen. Mein Kollege sitzt da drauf, sein Kreuz messe ich auf 54cm. Sieh dir gern mal mein Video dazu an: https://www.youtube.com/watch?v=beJoGMyBFrI
      Der AKRacing ProX wäre noch eine Option: https://www.youtube.com/watch?v=wJjc3TLuWlI – wobei hier nochmal 2-3cm weniger Platz sind, als beim King. Auf Nummer sicher gehst du also mit dem King ;)

      Grüße, TL

      • Ach verdammt.
        Ein Luxus Leder Stuhl wärs gewesen.
        Hab mir schon seit Jahren nichts mehr gegönnt und der ist mir direkt ins Auge gesprungen.

        Weißt du zufällig ob die relativ zeitnah vll auch was fürs breitere Kreuz ansteht ?
        Will schon was fürs „Leben“ und nicht nur was für 2 Jahre oder so

        • Tjorven Lundgren

          Hi Zoddel,
          im Laufe des nächsten Jahres wird noblechairs nachlegen – da ist sicher auch was für die kräftigere Fraktion dabei. ;) Auch AKRacing steht kurz vor dem Release eines Echtleder-Stuhls. Dieser wird meiner Vermutung nach jedoch eher auf die durchschnittlich gewachsenen Zocker abzielen. Ich halte euch auf dem Laufenden.
          Viele Grüße, Tjorven

          • Huhu, zur Info:
            (Hatte bei noblechairs beim Support mal nachgefragt.)

            „vielen Dank für deine Anfrage und das damit verbundene Interesse an unseren noblechairs Produkten. Für die erste Jahreshälfte 2017 ist ein Version für unsere größeren Kunden geplant.“

            Das klingt doch gut =)

            Gruß
            Zoddel

          • Tjorven

            Danke für das Update! :)

            Grüße
            TL

  3. Hallo, ich habe seit ca. 4-5 Jahren einen der ersten DX Racer mit Kunstleder. Inzwischen sind große Teile der Sitzfläche abgenutzt und das weiße Gewebe darunter kommt zum Vorschein.

    Sind dir solche Probleme bekannt bzw. ist das normal bei Kunstleder? Weißt du evtl. ob es bei den Noblechairs besser ist, vor allem bei denen mit Echtleder?

    • Tjorven Lundgren

      Hallo Prollgurke,

      mhm also als „normal“ würde ich das Problem nicht bezeichnen – d. h.: Meiner Erfahrung nach passiert dies in der Regel nicht bzw. nicht so früh. Die Marke noblechairs bietet in Sachen Qualität meiner Meinung nach die besten Stühle derzeit und wenn deine Statur zu diesen Stühlen passt, dann lege ich dir so einen definitiv ans Herz.

      Das eingesetzte PU-Leder ist beim noblechairs sehr hochwertig und in Sachen Haltbarkeit sicherlich kaum schlechter als echtes Leder. Generell reibt echtes Leder weniger stark ab und es bilden sich keine Risse – wenn es dir dein Geldbeutel also erlaubt, ist der Griff zur Echtleder-Variante sicherlich das Nonplusultra.

      Wofür auch immer Du dich entscheidest, ich wünsche Dir viele gemütliche Stunden auf Deinem neuen Stuhl! Grüße, TL.

      • Hi,

        danke für die Antwort. Ich werde mich dann wahrscheinlich für einen der Noblechairs entscheiden. Ich wollte nur vorher nochmal deinen Langzeittest abwarten. ^^

        Wegen meinem aktuellen Stuhl habe ich nochmal genauer nachgeguckt. Er ist nur knapp über 3 Jahre alt und ich hatte ihn bei needforseat.de bestellt. Hier mal zwei Fotos, wie der Stuhl momentan aussieht: http://imgur.com/a/7UGBB

        So extrem viel habe ich eigentlich auch nicht drauf gesessen, vielleicht 4-5 Stunden am Tag.

        Warscheinlich werde ich mich dann auch für die Echt-Leder-Version der Noblechairs entscheiden.

        Grüße,
        Prollgurke

        P.S.: Tolle Website, ich werde hier weiterhin reingucken.

        • Tjorven Lundgren

          Hi,

          schade, dass dir der Stuhl von needforseat nicht so gute Dienste geleistet hat – sieht echt übel aus. Ich denke mit dem noblechairs in Echtleder bist Du gut beraten! Grüße, Tjorven.

          PS: Die Frage zur Gaming-Brille hab ich verschoben. ;)

  4. Hallo Tjorven,
    Ich hab mich nach einer Weile jetzt auch mal dazu entschlossen einen neuen Gaming Stuhl zu kaufen. Über deine Seite bin ich vom DXRacer auf Noblechair gekommen, die mich auch sehr ansprechen.
    Jetzt zu meiner Frage:
    Ich hab das nötige Geld um mir die Echtledervariante zu kaufen, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob es das wirklich wert ist.
    Ist es ein großer Unterschied vom Echtleder zum PU-Leder was das Gefühl und den Komfort angeht? Auf Caseking hat z.B. die Echtledeevariante eine schlechte Bewertung, der über die Qualität des Echtleders “jammert“.
    Im Gegensatz zu der PU Leder Variante, die wirkich fast nur 10/10 bekommt.
    Ich möchte halt nicht unnötig viel Geld aus dem Fenster werfen, weil 550€ sind halt nicht wenig.
    Zu was würdest du mir raten?
    P.S. bin 1,77 und wiege 64kg.

    • Tjorven Lundgren

      Hallo Lars,

      in Punkto Komfort & Gefühl ist schon ein Unterschied da, ja – also zumindest in Sachen Gefühl. Ich glaube aber nicht, dass man auf dem Echtleder Stuhl tatächlich viel bequemer sitzt, als auf dem PU-Modell. Die Echtleder-Variante soll meiner Meinung nach vor allem die Gamer ansprechen, die sich etwas richtig wertiges wünschen, für die ein Kunstleder nicht ausreicht. Echtleder ist eben immer so ein Qualitätsmerkmal.

      Also wenn dir die verwendeten Materialen nicht soo wichtig sind und es dir nur um den Unterschied beim Komfort geht, dann nimm die PU-Variante. Wenn du dir vor deinem Rechner sagen willst: „Ich hab DEN Gaming Stuhl, den womöglich qualitativ hochwertigsten auf dem Markt“, dann nimm Echtleder :)

      Größen- und gewichtstechnisch passt alles so.

      Grüße
      TL

      • Dankeschön,

        Ich würde mich in einem Jahr ärgern, wenn ich nicht den mit Echtleder nehme:)
        Genauso geht es mir gerade bei meinen Kopfhörern (Beyerdynamic 990 Pro), die eigentlich perfekt laufen und einfach geil sind, aber trotzdem hätte ich gerne die Edition Variante von denen oder die DT 880 für 50€ mehr, die sich eigentlich auch nur im Material unterscheiden.
        Und zu der Beertung kannst du kein Statement geben? Eventuell hat er auch keine Ahnung oder es war vielleicht mal ein etwas schlechteres Modell…
        Ich danke dir aber und werde mir dann wahrscheinlich den mit Echtleder kaufen.
        Werde das aber erstmal noch ein paar Tage durch den Kopf gehen lassen, weil 550€ sind 550€:D
        Und falls er mir dann doch nicht gefallen würde, kann ich ihn ja wieder auseinander bauen und innerhalb von 14 Tagen zurückschicken oder wenn was danach ist, hab ich ja Garantie bis zu 2 Jahren.
        Eine Frage zum Abschluss.
        Wie lange schätzt du die Lebensdauer vom Leder und von der “Füllung“? Schon mehr als 5 Jahre oder? Kann man dann ja eventuell auch neu füttern lassen etc.
        Gruß Lars

        • Tjorven Lundgren

          wenn du das schon weißt, dann vllt doch Echtleder :D
          Klar, das kennt man. Man ist erst sparsamer, dann denkt man sich: „ach, hätte ich mir auch leisten können“.

          Auf die Bewertung einzugehen, habe ich gerade vergessen. Es gibt eben immer welche, die mit anderen Erwartungen gekauft haben. Von „stinkt extrem“ und ähnlichem kann ich auf jeden Fall überhaupt nichts berichten. Also hier hat nichts gerochen und auch die Lederqualität stört mich nicht, also ich sehe keine Mängel. Vielleicht war’s bei Caseking aber auch ganz ein schlauer, der Lederexperte ist, oder meint einer zu sein :)

          Ich bin jedenfalls sicher, dass du mit dem noblechairs seeehr zufrieden sein wirst. Und genau, im Zweifel geht er halt zurück ;)

          Also das Polster besteht ja aus Schaum, aber hochdichtem. Der soll besonders lange durchhalten und verformungsresistent sein. 5 Jahre habe ich natürlich bisher auf keinem Stuhl gesessen, aber auch bei Stühlen, die nicht mit dem hochverdichteten Polster werben, sind laut Erfahrungsberichten aus dem Netz keine Probleme aufgetreten. Also 5 Jahre wird er durchhalten, schätz ich ;) Ich denke sogar deutlich länger.

          Grüße, TL

  5. Hallo,

    ich schaue seit Tagen täglich auf deiner Seite welcher Stuhl wohl für mich der richtige ist.
    Es wird wohl der noblechair mit PU Leder.
    Aber eine Frage habe ich noch: passen die AK RacingRollerblade Rollen bei diesem auch?

    Grüße und Kompliment für die super Seite!

    • Tjorven Lundgren

      Hallo Marcello,

      freut mich wirklich sehr, dass Dir meine Seite gefällt und dass Du fündig geworden bist – eine sehr gute Wahl finde ich! Was die RollerBlades angeht: habe ich getestet, klappt wunderbar. Würde mich freuen, wenn Du über einen meiner Caseking/Amazon-Links kaufst – damit unterstützt Du meine Arbeit hier. ;)

      Viele Grüße, Tjorven

  6. Moin Tjorven,

    danke für die Rezension – habe mir davon ausgehend, heute die Echtledervariante auf CASEKING bestellt (meine Freundin hilft aber voraussichtlich nicht beim Aufbau…).

    Weiter so!

  7. Bei Fakten steht: Komplett aus Echtleder, stimmt leider nicht. In der CK Beschreibung dazu:

    „Der noblechairs EPIC Echtleder Gaming-Stuhl, der hier in der komplett schwarzen Variante angeboten wird, ist mit einem Echtlederbezug auf den Sitz- und Kontaktflächen bespannt. Der Bezug der Rückenlehne besteht aus hochwertigem PU-Kunstleder mit einer vergleichsweise hohen Materialstärke von 1,5 Millimetern für optimale Strapazierfähigkeit.“

    Nebenbei oben in deinem kleinen Text steht das du „prefossionell“ CS gespielt hast, ich nehme mal an es heißt professionell ;)

    • Tjorven Lundgren

      Danke Rorschack für die Hinweise. Manchmal geht soetwas einfach unter – ich werde das sobald wie möglich korrigieren!
      Grüße, Tjorven

  8. Wie kommt ihr auf die Empfehlung für die Körpergröße (170 cm bis 195 cm) wenn die kleinste Testperson 175 cm groß war?

    Oder anders gefragt: Wie könnt ihr sicher sein, dass der Stuhl für Personen unter 170 cm ungeeignet ist, wenn keiner eurer Testpersonen unter 170 cm groß war?

    • Tjorven Lundgren
      Tjorven Lundgren

      Hey Knoke,

      berechtigte Frage. Wir stützen uns bei der Größenberatung zum einen auf persönliche Tests und zum anderen auf Feedback aus der Community. Natürlich werfen wir auch einen Blick auf die Empfehlungen des Herstellers. Man kann in etwa abschätzen, wie ein Stuhl zu einer 1,70 m Person passt, wenn eine 1,75er darauf sitzt – ein Garant ist dies zwar nicht, da die individuellen Proportionen dabei eine große Rolle spielen, aber ein guter Richtwert.

      Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen! ;)

      Grüße, Tjorven.

  9. Hallo Tjorven,

    Danke für die vielen Tests und die wirklich gute Webseite. Seit längerem will ich schon einen neuen Stuhl kaufen, aber mangels Testmöglichkeiten ist deine Seite eine klasse Anlaufstelle.
    Eine Frage zum Noble-Chairs – dort steht, die Kipp- und Wippfunktion ist stufenlos verstellbar bis 135 Grad. Ist die Wippfunktion selbst auch an mehreren Stellen arretierbar, so dass die Rückenlehne auf 90 Grad bleiben könnte aber der Sitz zB. bei 20 Grad eingerastet wird?

    Vieln Dank und Grüße
    Micha

    • Tjorven Lundgren
      Tjorven Lundgren

      Hallo Micha,

      vielen Dank für das Kompliment! Ja, die Rückenlehne ist an mehreren Stellen arretierbar. Du kannst frei wählen, wann sie einrasten soll :)

      Grüße zurück!
      TL

      • Hi Tjorven,

        Danke für die schnelle Info. Interessant wäre:

        Wieviele Einstellpositionen in der Neigung hat die Rückenlehne?
        Wieviele Einstellpositionen in der Neigung hat die Sitzfläche?

        Ich konnte leider nur noch herausfinden, dass die Sitzfläche sich um 11 Grad neigen lässt und die Rückenlehne bis 130 Grad.

        VG
        Micha

        • Tjorven Lundgren
          Tjorven Lundgren

          Hi Micha,

          Die Neigung der Rückenlehne ist stufenlos einstellbar. Wie viele Positionen das genau sind, weiß ich nicht. Jedenfalls kann man die Neigung alle paar cm einstellen, so dass es jedem passt.
          Die Sitzfläche neigt sich zusammen mit der Rückenlehne. Wenn du also die Rückenlehne per Wipp-Mechanik nach hinten neigst, geht die Sitzfläche entsprechend mit.

          Die Rückenlehne lässt sich übrigens um 135° einstellen, und auch hier kannst du die Lehne in jeder Position feststellen, wenn du möchtest. In jeder Position kannst du wippen und feststellen (locken).

          Hoffe, dass dir das hilft ;)
          LG
          TL

          • Hallo Tjorven,

            Dank deiner Tipps und klasse Webseite, hab ich mich nun für den Noblechair entschieden (natürlich über deinen Link bei Caseking gekauft ;).
            Heute wurde er geliefert und nun seit einigen Stunden im Einsatz (Black-Version mit schwarzen Kissen). Zu den Einstellmöglichkeiten als Ergänzung:

            Zusätzlich zu der frei beweglichen Kipp- und Wippfunktion ist mit arretierter Rückenlehne die Sitzfläche in 5 Stufen nach hinten neigbar. Natürlich lässt sich die Rückenlehne dann trotzdem weiterhin flexibel einstellen. Die Rückenlehne selbst hat 15 Einstellpositionen, wobei 10 Positionen nach hinten neigen (inkl. Senkrechtposition) und 5 Positionen nach vorn neigbar sind bis zum letzten Einrastpunkt.
            Danach geht die Rückenlehne weiter nach vorn, aber rastet nicht mehr ein. Allerdings ist dieses weit nach vorne klappen vorteilhaft, falls der Stuhl mal transportiert werden soll.

            Das Sitzfeeling ist klasse. Die Sitzfläche ist sehr fest aber nicht zu hart, was sehr angenehm ist. Auch ist die Sitzfläche griffig, so dass man nicht hin und her rutscht.

            Ich bin 176 cm (ohne Schuhe) und muss sagen, dass ich hier den Stuhl gerne 2 cm tiefer einstellen würde. Bei gerader Sitzposition stehen die Füße flächig auf dem Boden, bei leicht geneigter Sitzfläche geht es ohne Fußbänkchen nicht (empfehle ich ohnehin jedem Dauersitzer ;) mit verstellbarer Höhe und flexiblen Winkel).

            Einziger Kritikpunkt am Stuhl sind aus meiner Sicht die Armlehnen. Die Verarbeitung wird hier nicht dem Rest des Stuhls gerecht. Einige Kanten der Armlehnen und Bedienknöpfe haben noch überstehende Plastikgrate, welche störend wirken und das Bedürfnis nach einer Feile hervorrufen ;)
            Vor allem auffällig, da es rechts und links unterschiedlich ausgeprägt ist.

            Insgesamt aber hat sich der Besuch deiner Webseite gelohnt – immerhin bin ich schon seit gut 4 Monaten auf der Suche und so eine Investition soll ja länger nutzbar sein. Billigstühle hatte ich zur genüge (Haltbarkeit 1,5 Jahre und weniger) und der teuerste Stuhl war zu teuer (getestet – 2300 Euro Leitstellenstuhl von Recaro – ein Traum).

            Übrigens als Nachtrag – der Lieferkarton weist 5 PU Varianten und 4 mögliche Ledervarianten auf (BLA, EPC, BRO, BRB). Der Hersteller selbst bietet derzeit nur BLA und EPC an, man darf also gespannt sein.

            Dankeschön und Grüße

  10. Hi,

    ersteinmal möchte ich ein Lob für den wirklich sehr ausführlichen Testbericht loswerden. Vielen Dank dafür!

    Nun zu meiner Frage: Mit gefällt der noblechairs epic optisch wirklich sehr gut, nur leider hapert es am nötigen Budget für die Echtleder-Variante. Hast du zufällig schon den PU-Leder-Stuhl der Marke testen können? Kommt der optisch genauso hochwertig rüber?

    Denke bei der Atmungsaktivität werde ich Abstriche machen können, solange der Look stimmt! :)

    Grüße Megir

    • Tjorven Lundgren
      Tjorven Lundgren

      Hallo Megir,

      danke für deine lobenden Worte!

      Live konnte ich den PU-Leder noblechairs Stuhl noch nicht testen. Es ist jedoch so, dass sich die beiden Stühle nur in der Art des Materials unterscheiden, nicht aber in der Verarbeitung – da sind beide Varianten auf gleich hohem Niveau. Zur Optik: Ausgehend von den Bildern und Videos, die ich mir angesehen habe und der Tatsache, dass die PU-Bezüge der anderen Top-Marken optisch voll überzeugen, sollte auch der Kunstleder-EPIC hochwertig aussehen.

      Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem neuen noblechairs!

      Grüße Tjorven

Leave a Reply

Deine Mail-Adresse wird nicht publiziert. Required fields are marked *

*