Home » Secretlab » Secretlab TITAN Test: Besser als der HERO? Meine Erfahrungen mit der TITAN-Series!

Secretlab TITAN Test: Besser als der HERO? Meine Erfahrungen mit der TITAN-Series!

Ich freue mich, euch meinen neuen Secretlab TITAN Test vorzustellen! Ich habe euch schon meine Erfahrungen zum Secretlab OMEGA mitgeteilt und die fielen schon mal recht gut aus. Dieses Mal gehe ich aber nochmal eine Serie höher, um euch den neuen TITAN in der 2020 Series vorzustellen. Ich saß nun insgesamt 4 Wochen auf dem neuen Secretlab Stuhl und mir sind manche Dinge bei diesem Gaming Stuhl aufgefallen.

Secretlab TITAN im Test: Kopfstütze fotografiert

Vor allem: Er ähnelt dem noblechairs HERO in all seinen Funktionen. Wie die beiden im Vergleich abschneiden, erfahrt ihr ebenfalls in diesem Bericht. Die Lesezeit beträgt etwa 5 Minuten und wird durch eine Menge Fotos zur Veranschaulichung der einzelnen Funktionen des TITAN verfeinert. Los geht’s!

HerstellerSecretlab
ModellTITAN
Materialienlackiertes Fußkreuz aus Vollaluminium, atmungsaktive Kaltschaum-Polsterung,PU-Bezug/Echtleder/Stoff möglich, große 60mm Kunststoff-Rollen, Geformte Weichkunststoff-Armlehnen
Eigenschaften4D-Armlehnen, feststellbare Wippmechanik, neigbare Rückenlehne (135°), max. Belastbarkeit von 150kg, NEU: Stufenlos einstellbare Lordosenstütze, NEU: Memoryfoam in Nackenkissen

Features des Secretlab TITAN – Die Highlights

  • Stabiler und ewig widerstandsfähiger Stahlrohrrahmen
  • Vollmetall-4D-Armlehnen
  • Verbessertes, dickeres PU-Leder in 2020 Version
  • Auch mit Echtleder- oder Stoffbezug erhältlich
  • Viele coole Versionen verfügbar, zum Beispiel „Dark Knight“ mit Batman-Symbol
  • Flache Seitenwangen = Viel Platz für jeden Gamer
  • Special: Memory-Schaum im Nackenkissen
  • Mein Favorit: Variabel einstellbare Lordosenstütze

Secretlab TITAN im Portrait fotografiert

 

Angebote sichern: Zum TITAN mit Stoff, PU oder Echtleder geht’s hier:

Secretlab TITAN im Test: Die Details

Auch wenn ich schon 25 Stühle hier stehen habe, zaubert es mir in 3 Momenten immer wieder ein Lächeln ins Gesicht: Wenn der Paketlieferant klingelt, wenn ich den Karton aufschneide und hochwertige Stuhlkomponenten rausnehme, die nicht stinken, und: Wenn der Stuhl steht und ich das Gefühl habe, Besitzer eines neuen und vorstellungswürdigen Modells zu sein. Genau so war es auch beim TITAN. Und dann habe ich mich für vorerst 4 Wochen draufgesetzt…

Maße: Keine Enge, viel Freiraum

Wer sich für den Secretlab TITAN interessiert, der muss sich um eines keine Sorgen machen: Um Freiraum. Die Seitenwangen sind hier sehr angenehm abgeflacht. Wer also entweder etwas massiger ist oder gern sehr breitbeinig sitzt, der muss nicht befürchten durch ausgeprägte Seitenwangen in der Beinfreiheit limitiert zu werden.

Flache Seitenwangen im Secretlab TITAN Test

Der TITAN ist das größte Modell aus der Secretlab-Familie und es ist absolut löblich, dass man hier ein Modell für große und breite Gamer zu einem bezahlbaren Preis, der nicht jenseits der 500€ liegt, geschaffen hat. Im Schulterbereich stehen die Seitenwangen ebenfalls nicht vor und sorgen dafür, dass Männer mit breiten Kreuzen angenehm sitzen können.

Körpergröße: Für meine 189cm ist der Stuhl wie geschaffen. Auch meine 167cm große Testperson kommt mit dem Stuhl sehr gut zurecht. Sie kommt mit den Füßen auf den Boden und die Sitzfläche ist nicht zu tief. So kann man mit Körpergrößen von 165cm bis 205cm gut auf dem TITAN sitzen.

Design: Gelungen mit liebevollen Details

Optisch hat Secretlab mit dem TITAN einen guten Suhl designed, den es zusätzlich in vielen spannenden Versionen gibt. Es gibt eine Dark Knight Version, Dota-Version, sowie deadmau5-Version neben vielen anderen Varianten. Was mir zusätzlich gefällt sind die Details. Viele normalerweise Standard-Teile wie Blenden und andere kleine Kunststoffkomponenten sind speziell geformt und zum Teil mit dem „Secretlab„-Logo versehen.

Details des Secretlab Stuhls mit Logos

Sowas zeigt mir, dass in dem Stuhl Liebe zum Detail steckt. Man hätte Standard nehmen können, hat sich aber für etwas Besonderes entschieden. Das unterstreicht den Anspruch an einen einzigartigen und liebevoll designten Gamer Stuhl.

Vollaluminium-Fußkreuz mit Lackierung

Das Fußkreuz besteht aus Metall und wurde schwarz lackiert. Auch wenn das Fußkreuz vielleicht nicht das Herzstück eines Stuhls ist, kann es optisch was hermachen. Und das tut es.

Lackiertes Aluminium-Fußkreuz

Durch die Formgebung wirkt der gesamte Stuhl zusätzlich elegant.

60mm-Rollen mit soliden Laufeigenschaften

Es handelt sich hierbei um Hybrid-Rollen, die sowohl auf Teppichen, als auch auf Hartböden nutzbar sind. Für Hartböden empfiehlt sich zwar dennoch oft eine Bodenschutzmatte bei Kunststoffrollen, aber angenehm laufen tun sie auf jeden Fall.

60mm PU-Rollen sind laufleise

Ansonsten sind Rollen für mich kein Highlight, solang sie nicht laut und krakselig über den Boden scheuern. Hier stimmt alles.

 

Angebote sichern: Zum TITAN mit Stoff, PU oder Echtleder geht’s hier:

TITAN im Praxistest: Funktionen & Komfort

Was ich eben gezeigt habe, war nettes und wichtiges Beiwerk, das den Stuhl abrundet. Nun geht es aber eine Ebene tiefer zur Herz- und Nierenprüfung, um die Fähigkeiten der wichtigen Funktionen unter Beweis zu stellen. Meine Erfahrungen mit dem Secretlab TITAN gehen wie schon zuvor beim OMEGA ins Detail:

Besonders: Variabel einstellbare Lordosenstütze

Ich habe das Gefühl, dass genau dieses Feature eines Tages der Standard wird. Lendenkissen passen sich oft gut dem unteren Rücken an, oft aber auch nicht: Dafür sind wir Menschen zu unterschiedlich gebaut. Bei dem einen prägt sich die Wölbung der Lendenwirbelsäule stärker aus, als beim anderen. Da kommt eine variabel anpassbare Option doch gelegen.

Stellrad für die variable Lordosenstütze

Mit diesem Rad lässt sich die Auswölbung der Lordosenstütze an die eigene Wirbelsäule anpassen. Manch einer kennt das vielleicht aus seinem Auto. Bei längeren Sessions lässt sich die Wirbelsäule und die umliegende Muskulatur meiner Einschätzung nach besser entlasten, als mit einem starren Kissen.

Nackenkissen mit Memory-Foam

Beim HERO gibt es Memory-Foam direkt im Kopfbereich der Rückenlehne. Der TITAN liefert euch Memory-Foam im Nackenkissen. In beiden Fällen kann der Gedächtnis-Schaum das Sitzgefühl verbessern.

Nackenkissen mit Memoryfoam-Füllung

Das ist eine nette Neuerung der 2020-Series. Der Vorteil ist zwar nicht besonders stark spürbar, aber eine Nuance mehr Komfort mag auf Dauer da sein.

Neu: 4D-Armlehnen „Full Metal“

Das sind die neuen, wesentlich wertiger erscheinenden Metall-Armlehnen in der 2020 Serie. Ich muss sagen, das macht schon einiges her. Natürlich bestehen Teile der Verkleidung weiterhin aus Kunststoff, aber die neuen Metall-Elemente bringen definitiv ein Upgrade in Haptik & Optik und sicherlich auch in der Lebensdauer.

Neue 2020-Armlehne

Zum Vergleich: Hier nochmal die alten Armlehnen. Sind im Grunde der Standard vieler Hersteller und auch solide, wirken im Vergleich zu der Metall-Variante aber schon fast billig, obwohl sie es nicht sind.

4D Armlehnen mit Softtouch-Pad

Natürlich lassen sich die Armlehnen auch wie gewohnt in 4 Richtungen (4D=4 Directions (Richtungen)) verstellen.

Softtouch-Pad der 4D-Armlehne

Außerdem sind die Armauflagen mit weichem Kunststoff ausgestattet und bieten ausreichende und angenehme Polsterung für die Ellbogen.

Feststellbare Wippfunktion & Kippmechanik bis ca. 125°

Eine Wippmechanik darf bei dem Secretlab TITAN Test nicht fehlen. Diese funktioniert auch im Langzeit-Test tadellos. Die Wippmechanik müsst ihr allerdings auf euer Körpergewicht anpassen. Das macht ihr, indem ihr das Stellrad unterhalb der Sitzfläche direkt an der Mechanik dreht, bis es sich leichter oder eben schwerer Wippen lässt.

Kippfunktion der Rückenlehne demonstriert

Die Kippfunktion lässt einen Winkel von bis zu 125° zur Sitzfläche zu und lädt euch auch zum Filme gucken oder YouTuben am Schreibtisch ein. Ihr könnt das Verhalten der Kippfunktion beeinflussen, indem ihr die Wippmechanik ein- oder ausstellt.

Sitzkomfort Test: Ist der Secretlab TITAN bequem?

Ich sitze auf dem Secret Lab Titan bequem. Erfahrungen hat mein Hintern ja nun schon mit so manchem Polster gesammelt. Bei AKRacing beispielsweise sind die Polster weicher, bei DXRacer auch. Secretlab und noblechairs aber nutzen eher härtere Polster. Im direkten Vergleich zwischen noble und Secret kann ich in der Härte keinen großen Unterschied ausmachen. Wem der HERO also nicht zu hart ist, wird auch beim TITAN zufriedengestellt.

Tjorven sitzt auf dem TITAN von Secret lab

Der Sitzkomfort ergibt sich wesentlich durch ein Zusammenspiel der einzelnen Komponenten: Umfangreich verstellbare Armlehnen, die Formgebung des TITAN, die Polsterung, das Nackenkissen und für mich wichtig: Die Lordosenstütze.

Bei diesem sowieso komfortablen Stuhl lässt sich durch dieses Features ein noch höheres Komfortlevel erreichen. Das einzige, was hier noch ein Upgrade bieten könnte, wäre eine Synchronmechanik. Für diese muss man aber erfahrungsgemäß nochmal etwas mehr Kohle auf den Tisch legen.

Secretlab TITAN vs. noblechairs HERO

Genau das wurde ich schon des Öfteren gefragt: Wer schneidet wohl besser ab, der TITAN oder der HERO? Nun, die Unterschiede der beiden Stühle sind ja gar nicht so groß. Der noblechairs HERO hat Memory-Foam in der Kopfstütze, der TITAN hat Memory-Foam im Nackenkissen. Sinnvoll finde ich beides – unentschieden.

Secretlab TITAN vs nobelchairs HERO

Der sonstige Funktionsumfang scheint so ziemlich gleich. Lediglich optisch gibt es einige Unterschiede, weshalb ich das Battle TITAN vs. HERO zu einer reinen Designfrage erkläre. Entscheidet euch für das Modell, das euch optisch mehr zusagt, denn ansonsten treffen hier zwei ebenbürtige Giganten aufeinander.

Fazit: Kann ich den Kauf des Secretlab TITAN empfehlen?

Absolut. Die Nähte sind hier allesamt da, wo sie hingehören, hier wurde nichts schief genäht. Die Verarbeitung ist auf einem sehr hohen Niveau und auch in Sachen Design hat Secretlab sich nicht lumpen lassen. Neben den optischen Aspekten glänzt auch der Funktionsumfang:

Eine Wipp- und Kippfunktion ist vorhanden, wir haben Memory-Foam im Nackenkissen, 4D-Armlehnen mit Weichkunststoff und eine mittels Rädchen exakt anpassbare Lordosenstütze.

 

Angebote sichern: Zum TITAN mit Stoff, PU oder Echtleder geht’s hier:

Secretlab TITAN kaufen? Tjorven mit Stuhl

Zudem bietet der TITAN durch sehr flach gestaltete Seitenwangen an Sitzfläche und Rückenlehne unbegrenzten Platz und Beinfreiheit. Passend ist der Stuhl für Personen von 165cm-205cm Körpergröße und ab einem Gewicht von 65kg für die, die keine härteren Sitzflächen mögen. In meinen Augen ein rundum gelungenes Produkt! Ich kann euch nur an’s Herz legen, den Secretlab TITAN zu kaufen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Über Tjorven

Hi, ich heisse Tjorven Lundgren und bin der Autor dieses Ratgebers! Ich war selbst lange als CS 1.6 & Source Spieler unterwegs und arbeite heute in der Medienbranche. In den Jahren habe ich ein Bewusstsein für gute Gaming Stühle entwickelt und in eSport-Kreisen hat heute jeder einen. Warum ein guter Gaming Stuhl so wichtig ist und warum auch Ihr einen braucht erfahrt ihr auf dieser Seite!

8 Kommentare

  1. Danke für den tollen Testbericht!
    Ich bin wie mein Vorredner auch noch nicht ganz schlüssig, welcher Stuhl es nun werden soll. Bis Ende letzten Jahres stand für mich fest, das dieses Jahr ein Epic unter dem Weihnachtsbaum stehen soll. Irgendwie bin ich jetzt wegen diversen Designs, aber auf den Titan gestoßen. Plötzlich war der „Schalensitz“ aus meinen Gedanken verschwunden. Viele Testberichte sagen ja auch, dass durch die hohen Wangen man doch sehr eingeengt sitzt. Dadurch sind die Beine in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt und Schultern werden nach vorn gedrückt. Kenne das zu gut von den Schalensitzen meines Autos :)
    Daher war ich jetzt total auf dem Titan, hatte aber im Hinterkopf den Epic noch nicht vergessen. Deswegen hab ich mich bei Noblechairs nochmal umgeschaut und auf den Hero gekommen. Welchen ich optisch wie auch mein Vorredner edler finde als den Titan.
    Meine Frage ist jetzt, da ich viel darüber gelesen habe, sind die Armlehnen bei Hero und Titan gepolstert?
    Und haben die Armlehnen beim Hero mehr Spiel als die vom Titan? Also hat man beim Titan durch die Matallmechanik weniger „klappern“?
    Zu meiner Person, ich bin 1,78 und 80 kg schwer, schlank und sportlich also mehr Schultern als üblich :)

    Ich hoffe ebenfalls dass Du meine Entscheidung beeinflussen kannst :)

    vG Thomas

    • Danke auch für deine Wertschätzung! Der EPIC ist ja noch ein Sitz mit sehr schmalen Seitenwangen, deshalb würde ich ihn gar nicht sooo sehr als typischen Schalensitz bezeichnen. Aber er ist schon mehr Schale, als der HERO oder TITAN.

      Die Armlehnen sind bei HERO & TITAN mittels Weichkunststoff gepolstert, genau. Und die Armlehnen des TITAN haben genau so viel Spiel, wie die Armlehnen des HEROs. Also bisher gab’s da bisher wirklich kaum eine 4D-Armlehne, die nicht zumindest ein wenig „klappert“, was aber in der Benutzung auch eigentlich gar nicht auffällt. Ich habe immer vermutet, dass die 3D- und 4D-Armlehnen immer alle etwas Spiel haben, weil da aufgrund der vielseitigen Verstellbarkeit gar nicht anders geht. Sicher bin ich mir da aber auch nicht.

      Der HERO passt auf jeden Fall sehr gut zu dir, ebenso wie der TITAN. Hier hast du auch im Schulterbereich mehr Platz als beispielsweise beim EPIC. Also HERO oder TITAN würde ich schon als ganz passend einstufen. Die zwei unterscheiden sich eigentlich auch kaum: Beim HERO gibt’s Memoryfoam in der Kopfstütze, beim TITAN ist solcher Schaum im Nackenkissen. Der TITAN hat Metallarmlehnen, der HERO dafür dickeres PU. Und das ist dann abgesehen von hier und da einem cm mehr oder weniger auch alles. Wenn dir die genannten Unterschiede also gleichgültig sind, würde ich die Entscheidung von Design und Lieferbarkeit abhängig machen. Seit Corona hat Secretlab z.B. starke Lieferprobleme, aber wenn man’s nicht eilig hat, geht es :)

      Falls du noch Fragen hast, meld dich! Wenn du schon kaufen solltest, würde ich mich freuen wenn du das über einen der Links aus meinen Testberichten machen würdest. Das kostet dich natürlich keinen Cent mehr, mir würde es aber sehr helfen.

      Viele Grüße!

      • Die Frage ist, ist das dickere PU-Leder von noblechairs besser und langlebiger, als das Prime 2.0 PU-Leder von Secretlab? Gibt es da schon Langzeiterfahrungen oder vielleicht Materialtest vom Tüv oder so? Oder sind beide einfach ähnlich gut und langlebig?

        • Grdunsätzlich gehe ich zumindest davon aus, dass das dickere PU-Leder länger hält. Die Dicke der entsprechenden Leder macht ja schon gut was aus, es gibt ja auch unzählige Billigstühle mit dünnen Lederüberzügen, Spaltleder usw. – ob das in dem mm Bereich auch einen großen Unterschied macht – sicher bin ich mir nicht zu 100%, wie gesagt liegt die Vermutung aber nahe.

  2. Vielen lieben Dank für den tollen Testbericht. Es zerbricht mir jedoch weiterhin den Kopf, ob ich mir den Titan 2020 zulegen soll, oder doch lieber den Noblechairs Hero. Vom Design her finde ich den Hero irgendwie Edler… Jedoch ist der Titan halt ganz fresh von 2020. Oh man, wer nimmt mir nur die schwere Entscheidung ab ;-)
    VG

    • Sehr gerne, danke für die Wertschätzung. Ich denke die Entscheidung sollte dir nicht schwer fallen. Die 2020 Version von Secretlab kam 2019 raus und die haben’s einfach so genannt, weil sie ein paar Dinge verbessert haben. Das bedeutet aber nicht, dass der TITAN auf einem neueren Stand ist, als der HERO. Noblechairs optimiert die eigene Produktserie auch laufend, nur eben ohne einen Stempel mit der aktuellen Jahreszahl draufzusetzen. Was die beiden Stühle unterscheidet: Der TITAN hat Memory Foam im Nackenkissen, der HERO dafür in der Kopfstütze verbaut. Das Bezugsmaterial ist bei noblechairs etwas dicker, dafür hat der TITAN edel wirkende Armlehnen mit Metallknöpfen. Ansonsten gibt es abgesehen von hier 1cm mehr und dort 1cm weniger keine Unterschiede. Da kannst du nehmen, was dir gefällt.

      Der HERO kostet aktuell inkl. Versand um die 415€, der TITAN ist für 399€ inkl. Versand zu haben. Vllt ist auch das noch ein Punkt. Wofür du dich auch entscheidest, ich freue mich wenn du dazu einen der Links aus meinen Testberichten zum Shop nutzt :) VG!

  3. Vielen Dank für den Testbericht!

    Wie ist das denn mit dem Kunstleder/Leder? Schwitzt man nicht recht schnell, wenn man darauf sitzt? Vor allem in den warmen Monaten?

    • Gerne! Erfahrungsgemäß schwitzt man auf hochwertigem PU weniger, als auf billigem. Zuhause habe ich z.B. billige Esszimmerstühle, auf denen ich nach wenigen Stunden schwitze. Auf PU-Gaming-Stühlen habe ich hingegen jahrelang ganze Arbeitstage verbracht. Nur wenn man zu besonders starkem Schwitzen neigt oder es im Sommer im Zimmer extrem warm wird, würde ich dringend abraten. Das geht also schon in Ordnung, wobei man die größere Atmungsaktivität natürlich mit Stoff bekommt.

Leave a Reply

Deine Mail-Adresse wird nicht publiziert. Required fields are marked *

*

*